Zum Inhalt springen

Riesenslalom in Kranjska Gora Nächste Kristallkugel für Hirscher

Das Podest

  • 1. Marcel Hirscher (Ö)
  • 2. Henrik Kristoffersen (No), + 1,66 Sekunden
  • 3. Alexis Pinturault (Fr) , + 2,51

Marcel Hirscher legte die Basis zu seinem 56. Weltcup-Sieg mit einem überragenden 1. Lauf. Nur Kristoffersen konnte den Rückstand mit 0,73 Sekunden halbwegs in Grenzen halten. Der Rest verlor 1,41 Sekunden und mehr. Im 2. Durchgang fuhr Hirscher erneut Laufbestzeit.

In der ewigen Liste der Weltcupsiege hat der 29-Jährige nun Vreni Schneider hinter sich gelassen und ist alleiniger 4.

Hirschers Kristallkugel-Sammlung

Es ist die 15. Kristallkugel des Salzburgers. Die Nummern 16 und 17 für den Gesamt- und den Slalom-Weltcup dürften noch diese Saison folgen. Bisher hat er gewonnen:

  • 6x Gesamtweltcup
  • 5x Riesenslalom-Weltcup
  • 4x Slalom-Weltcup

Die Schweizer

Auf dem selektiven Kurs vergaben die Swiss-Ski-Athleten früh alle Podestchancen. Schon im 1. Lauf büssten sie zwischen 3,14 und 4,25 Sekunden auf Hirscher ein. Der bei Halbzeit bestklassierte Schweizer Murisier fiel im 2. Durchgang aus.

  • 12. Loïc Meillard, + 5,16 Sekunden
  • 17. Elia Zurbriggen, + 5,89
  • out: Justin Murisier

Sporn tritt endgültig zurück

Ausser Konkurrenz fuhr der langjährige Weltcupfahrer Andrej Sporn auf dem Kurs des 1. Laufs. Im Ziel wurde der 36-jährige Slowene vom Heimpublikum gefeiert. Sporn hatte letztes Jahr nach einer Verletzung seinen Rücktritt angekündigt. Seinen einzigen Podestplatz realisierte er ausgerechnet auf der Streif. 2010 wurde er nur von Didier Cuche bezwungen.

Legende: Video Abschiedsfahrt von Andrej Sporn abspielen. Laufzeit 0:37 Minuten.
Vom 03.03.2018.

Das weitere Programm

Am Sonntag findet in Kranjska Gora ein Slalom statt. Nächstes Wochenende gastiert der Weltcup-Zirkus im norwegischen Kvitfjell.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 3.3.18, 09:25 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Leider sind die Schweizer im RS "nur 2.Klassig" und die Zeiten eines Michael von Grünigen "nur noch Nostalgie"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Und wen haben die Österreicher im RS noch neben Hirscher, welche im RS was reissen können? Ohne ihn sähe es bei unseren Nachbarn im RS auch ziemlich "mau" aus. Und übrigens hatten wir auch nach M. von Grünigen im RS unsere Asse. Aber ständiger Trainerwechsel der letzten Jahre, hinterlässt halt auch Spuren. Und gestern sind viele Grössen ausgeschieden. Aber dieses mässig gute Resultat der Männer, haben ja die Frauen ausgleichen können. Insgesamt darf man mit dem Ski-Alpin Team sehr zufrieden sein
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Leider läuft im RS bei Swiss Ski nicht viel. Murisier stagniert, Caviezel wird immer schlechter und Zurbriggen macht auch nicht vorwärts. Heute lagen Fahrer aus 6 Nationen vor dem besten Schweizer, das zeigt wie schwach das RS Team ist. Nächste Saison wird Janka wieder kommen und man muss eigentlich hoffen, dass er nicht erneut auf die Idee kommt sich einzubilden er werde im RS wieder den Anschluss finden. Stattdessen sollte man vor allem in Odermatt und Meillard investieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Kohler, ich zweifle keinen Moment daran, dass Meillard und Odermatt schon jetzt und seit einiger Zeit optimal betreut und gefördert werden. Dazu gehört aber auch, dass das ganze Team breit aufgestellt ist, einschliesslich den routinierten oder routinierteren Fahrern. Auch macht es sicher Sinn, wenn eine Skination wie die Schweiz die Startkontigente im Weltcup ausschöpft. Und was wäre denn so schlimm, wenn ein gesunder Janka tatsächlich den Anschluss wieder finden könnte?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen