Schweizer fahren im ersten Kvitfjell-Training hinterher

Die Schweizer sind im 1. Training zur Abfahrt vom Samstag in Kvitfjell noch nicht auf Touren gekommen. Bester Swiss-Ski-Fahrer war Patrick Küng auf dem 19. Platz.

Patrick Küng kämpft in Kvitfjell um die Qualifikation für den Weltcupfinal.

Bildlegende: Wichtige Rennen Patrick Küng kämpft in Kvitfjell um die Qualifikation für den Weltcupfinal. EQ Images

Küng, der am Wochenende um wichtige Punkte im Hinblick auf die Qualifikation für den Weltcupfinal kämpft, verlor 1,42 Sekunden auf den Tagesschnellsten Klaus Kröll. Hinter Kröll klassierten sich mit Hannes Reichelt und Max Franz zwei weitere Österreicher.

Schweizer nicht vorne dabei

Die Schweizer konnten derweil erneut nicht überzeugen. Neben Küng schaffte es nur Silvan Zurbriggen (26.) in die Top 30. Didier Défago (31.) und Carlo Janka (34.) verloren beinahe 2,5 Sekunden.

Kampf um die kleine Kristallkugel

Im Abfahrts-Weltcup bahnt sich derweil eine spannende Entscheidung an. Aksel Svindal führt das Rennen um die kleine Kristallkugel mit 359 Punkten vor Dominik Paris (349) und Christof Innerhofer (344) an.

Resultate 1. Training:

1. Klaus Kröll, 2. Hannes Reichelt (+0,29), 3. Max Franz (+0,45), 4. Dominik Paris (+0,54), 5. Adrien Théaux (+0,76), 6. Roger Brice (+0,80), 7. Werner Heel und Aksel Svindal (+0,83), 9. David Poisson (+0,99), 10. Andrej Sporn (+1,03).

Ferner: 19. Patrick Küng (+1,42), 26. Silvan Zurbriggen (+2,00), 31. Didier Défago (+2,33), 34. Carlo Janka (+2,46), 40. Sandro Viletta (+2,65), 47. Marc Gisin (+3,03), 52. Fernando Schmed (+3,25), 54. Christian Spescha (+3,33), Ralph Weber DNF