Silvan Zurbriggen tritt zurück

Silvan Zurbriggen beendet seine Karriere. Der 33-jährige Walliser litt in den letzten zwei Jahren vermehrt an Rückenproblemen. Zurbriggens grösste Erfolge waren Superkombi-Bronze bei Olympia 2010 und Slalom-Silber an der WM 2003.

Video «Ski: Silvan Zurbriggens Rücktritt» abspielen

Karriereende für Silvan Zurbriggen

1:37 min, aus sportaktuell vom 1.4.2015

Im Weltcup feierte Zurbriggen zwei Siege: 2010 bei der Abfahrt in Val Gardena und 2009 in der Kitzbühel-Kombination. Bei seinen 254 Weltcupstarts fuhr er 13 Mal auf das Podest, darunter nicht weniger als dreimal bei der Superkombination in Wengen.

«Ich habe in den elf Jahren meiner Profi-Karriere einige Erfolge gefeiert, auf die ich sehr stolz bin», wurde Zurbriggen von Swiss-Ski zitiert. Nach Didier Défago ist er der 2. Routinier im Schweizer Männerteam, der nach der abgelaufenen Saison zurücktritt.

Allrounder-Qualitäten

Der grossgewachsene Zurbriggen war ein Allrounder, der sich sowohl zwischen den Slalomstangen wie auch auf Abfahrtspisten wohlfühlte. An der Junioren-WM 2001 im heimischen Verbier hatte er Silber in der Abfahrt geholt. Einzig der Riesenslalom war nicht seine Paradedisziplin.

Zurbriggen will eine Berufskarriere im Bankwesen einschlagen und beginnt im Herbst ein Praktikum.