So fuhr Beat Feuz zum Sieg in St. Moritz

Der Emmentaler feiert in der letzten Abfahrt des Winters seinen 6. Weltcupsieg. Peter Fill holt die kleine Kugel. Den Rennverlauf gibt's im Ticker zum Nachlesen.

Beat Feuz

Bildlegende: Grosser Sieger Beat Feuz krönt seine Comback-Saison mit dem 6. Weltcup-Sieg. SRF

Ski: Abfahrt Männer in St.Moritz

1. Beat Feuz (Sz), 1:40,44

2. Steven Nyman (USA), +0,08

3. Erik Guay (Ka), +0,54

  • 8. Carlo Janka (Sz)
Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 11 :29

    Die letzte Abfahrt der Saison 15/16 ist Geschichte

    Aus Schweizer Sicht geht die Abfahrtssaison äusserst erfolgreich zu Ende. Beat Feuz gewinnt in St. Moritz vor Steven Nyman und Erik Guay. Carlo Janka wird zum Abschluss 8.

    In Kürze geht's im Engadin weiter mit der letzten Abfahrt der Frauen. Bleiben Sie dran.

  • 11 :17

    BEAT FEUZ GEWINNT - PETER FILL HOLT DIE KLEINE KRISTALLKUGEL

    Beat Feuz krönt sein unglaubliches Comeback mit dem Sieg bei der letzten Abfahrt der Saison in St. Moritz. Peter Fill wird zwar nur 10., holt damit aber genug Punkte um den Abfahrt-Disziplinensieg zu gewinnen.

    Hinter Feuz fahren Steven Nyman und Erik Guay auf die weitern Podestplätze. Carlo Janka wird zum Saisonabschluss 8.

    Video «Beat Feuz beim Sieger-Interview» abspielen

    Beat Feuz beim Sieger-Interview

    2:36 min, vom 16.3.2016

  • 11 :16

    22 Peter Fill (It)

    Da ist viel Sicherheit in der Fahrt von Fill auszumachen. So hat er keine Chance gegen Feuz, gewinnt aber trotzdem die kleine Kristallkugel in der Abfahrt.

    Video «Peter Fill's Fahrt zur kleinen Kristallkugel» abspielen

    Peter Fill's Fahrt zur kleinen Kristallkugel

    2:42 min, vom 16.3.2016

  • 11 :14

    21 Carlo Janka (Sz)

    Der Obersaxer verliert kontinuierlich Zeit und überquert als 8. die Ziellinie. Eine saubere Fahrt, besonders im technisch anspruchsvollen Teil, allerdings fehlte Janka überall ein wenig Tempo.

  • 11 :12

    20 Kjetil Jansrud (No)

    Der Norweger liegt bis zur Rennhälfte vor Feuz, kann dann aber nicht mehr dem Schweizer mithalten. Jansrud fällt gar noch vom Podest und muss mit Rang 4 vorliebnehmen.

  • 11 :09

    18 Beat Feuz (Sz)

    Ein formidabler Steigerungslauf des Emmentalers. Oben lässt er erstaunlich viel Zeit liegen, von da an passt aber fast alles perfekt. In den technischen Passagen zahlt sich die Risiko-Linie aus. Im Ziel lässt er Nyman um 8 Hundertstel hinter sich und lässt das Heimpublikum jubeln.

    Video «Beat Feuz fährt in St. Moritz zum Heimsieg» abspielen

    Beat Feuz fährt in St. Moritz zum Heimsieg

    1:40 min, vom 16.3.2016

  • 11 :06

    17 Steven Nyman (USA)

    Der Amerikaner, der gegen Ende der Saison immer besser in Form kam, zeigt auch heute eine starke Fahrt. 46 Hundertstel nimmt er Guay ab und nimmt in der Leaderbox platz.

  • 11 :05

    16 Dominik Paris (It)

    Der Italiener beisst auf die Zähne und versucht alles. Seinen Trainingssturz kann er dennoch nicht ganz verbergen. Mit zunehmender Renndauer verliert er mehr Zeit und kommt letztlich nicht über Rang 13 hinaus. Paris kann eine starke Saison also nicht mit dem Disziplinensieg krönen.

    Video «Dominik Paris kann verletzungsbedingt nicht mit den Besten mithalten» abspielen

    Dominik Paris kann verletzungsbedingt nicht mit den Besten mit...

    2:15 min, vom 16.3.2016

  • 11 :03

    Das Zwischenklassement.

    Bildlegende: Das Zwischenklassement. SRF

  • 11 :01

    15 Erik Guay (Ka)

    Von oben bis unten eine solide Fahrt des Kanadiers. Von seinem Vorsprung büsst er zwar ganz unten noch etwas ein, 34 Hundertstel rettet er aber ins Ziel. Guay führt das Rennen vor dem Reigen der besten 7 also an.

  • 10 :58

    14 Travis Ganong (USA)

    Mittlerweile scheint der Wind im obersten Teil kein Problem mehr zu sein. Ganong verliert nur unwesentlich Zeit und zeigt auch sonst eine gute Fahrt. Eine Fahrt auf der Ideallinie und der Top-Speed im Zielschuss bringen dem Amerikaner Rang 2 ein.

  • 10 :56

    13 Bostjan Kline (Sln)

    Der Slowene ist einer der Aufsteiger des Winters. Heute zeigt Kline besonders im oberen Streckenabschnitt sein Potential. Die Ziellinie überquert er mit 54 Hundertsteln Rückstand und liegt damit an 4. Position.

  • 10 :54

    12 Christof Innerhofer (It)

    Der Südtiroler büsst im untersten Streckenteil viel Zeit ein. Nur Rang 7 für Innerhofer.

  • 10 :52

    11 Johan Clarey (Fr)

    Der Franzose löst seinen Landsmann an der Spitze ab. Technisch keine perfekte Fahrt, aber Clarey lässt die Skis laufen und übernimmt mit 16 Hundertsteln Vorsprung die Spitze. Französische Doppelführung also in St. Moritz.

  • 10 :51

    10 Hannes Reichelt (Ö)

    Der letzte ÖSV-Athlet im Starterfeld ist nicht zufrieden mit seiner Fahrt. Alle Zwischenzeiten leuchten rot auf, im Ziel fehlen 51 Hundertstel auf Giraud Moine. Es steht also fest: Österreich kann in dieser Saison keinen einzigen Abfahrtssieg feiern.

  • 10 :48

    9 Romed Baumann (Ö)

    Der nächste Österreicher macht sich auf die Strecke. Aber auch Baumann wird heute nicht den ersten Abfahrtssieg der Saison für Österreich einfahren. Mit 39 Hundertsteln Rückstand schnappt er sich Rang 3.

  • 10 :46

    8 Aleksander Aamodth Kilde (No)

    Die Anzeichen verdichten sich, dass im oberen Teil der Wind Einfluss nimmt. Denn auch Kilde verliert bis zur ersten Zwischenzeit bereits eine halbe Sekunde. Sein Aufholjagd bremst er mit einem groben Fahrfehler bei Rennhälfte gleich selber. Mit 1,93 Sekunden liegt er momentan an letzter Stelle.

  • 10 :44

    7 Andreas Sander (De)

    Auch der Deutsche veliert im obersten Teil der «Corviglia» bereits viel Zeit auf Giraud Moine und kann diese nicht mehr aufholen. 72 Hundertstel fehlen im Ziel auf die Bestzeit.

  • 10 :42

    6 Manuel Osborne-Paradis (Ka)

    Auf seinem Terrain, dem Gleitabschnitt im oberen Teil, kann der Kanadier nicht nach Wunsch Tempo aufbauen. In der Folge hält Osborne-Paradis gut mit, mit 62 Hundertsteln Rückstand liegt er momentan an 3. Stelle.

  • 10 :40

    5 Klaus Kröll (Ö)

    Eine verkorkste Fahrt, die sinnbildlich für die gesamte Saison des Routiniers steht. 1,39 Sekunden verliert der Österreicher und schüttelt zum letzten Mal in dieser Saison im Zielraum den Kopf.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.03.2016, 09:50 Uhr.