So fuhr Janka zum Super-G-Sieg in Jeongseon

Carlo Janka siegte beim Super-G von Jeongseon überlegen mit 0,82 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Christof Innerhofer (It). Der Rennverlauf zum Nachlesen im Ticker.

Carlo Janka in Action

Bildlegende: Carlo Janka Die Formkurve zeigt nach oben. EQ Images

Ski: Super-G Männer in Jeongseon

Hier geht's zum Schlussklassement

1. Carlo Janka (Sz), 1:26,16
2. Christof Innerhofer (It), +0,82
3. Vincent Kriechmayr (Ö), +1,06

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 5 :46

    Test geglückt

    Die beiden ersten Rennen auf der Olympia-Strecke von 2018 sind bereits Geschichte. Der Skizirkus reist nun weiter nach Japan, wo am kommenden Wochenende die Techniker einen Riesenslalom und einen Slalom bestreiten.

    Mehr Skisport gibt es aber schon heute: Der Super-G der Frauen in Garmisch-Partenkirchen können Sie ab 10:50 Uhr live auf SRF zwei und im Ticker verfolgen.

  • 5 :46

    Janka fährt allen davon

    Der Obersaxer feiert in Jeongseon seinen 11. Weltcup-Sieg und dies auf eindrückliche Art und Weise. Janka hatte die Piste von Anfang bis Ende im Griff, fuhr sehr direkt und riskierte viel. Sein Mut wurde belohnt. Einzig Christof Innerhofer (It) konnte seinen Rückstand unter einer Sekunde halten (+0,82). Der drittplatzierte Vincent Kriechmayr (Ö) verlor bereits 1,06 Sekunden auf die Bestzeit.

    Das Rennen war geprägt von zahlreichen Ausfällen. Unter ihnen waren auch prominente Namen wie Jansrud, Weibrecht oder Striedinger. Die Schweizer schafften es alle ins Ziel. Ralph Weber wurde wie schon in der Abfahrt am Samstag guter 13. Thomas Tumler und Beat Feuz beendeten den Super-G auf den Rängen 19 und 20, Marc Gisin wurde 25. Einzig Nils Mani verpasste als 41. die Punkte.

  • 5 :22

    37 Marc Gisin (Sz)

    Gisin kommt nicht ganz an die Leistung seiner Teamkollegen heran, hält seinen Rückstand auf Leader Janka aber in Grenzen. Er verliert 2,44 Sekunden auf die Bestzeit und klassiert sich auf dem 23. Platz.

  • 5 :17

    Es folgen noch 2 Schweizer

    Marc Gisin (Startnummer 37) und Nils Mani (46) stehen noch oben. Lassen sich die beiden Schweizer von der Leistung ihres Teamkollegen inspirieren?

  • 5 :13

    Janka mit dem 1. Super-G-Sieg

    30 Fahrer sind gestartet und der Sieg ist Janka wohl kaum noch zu nehmen. Der 29-Jährige gewinnt vor Innerhofer und Kriechmayr sein erstes Super-G-Rennen und feiert damit seinen 11. Weltcup-Triumph.

    Podest

    Bildlegende: Die 3 sind guter Dinge Janka gewinnt vor Innerhofer und Kriechmayr. SRF

  • 5 :10

    30 Jared Goldberg (USA)

    Goldberg erlebt im oberen Streckenteil eine Schrecksekunde, als er mit dem Stock an einem Tor hängen bleibt. Der Amerikaner reagiert aber blitzschnell und kommt mit 2,58 Sekunden Rückstand ins Ziel (Zwischenrang 21).

  • 5 :05

    27 Ralph Weber (Sz)

    Weber scheint sich in Jeongseon wohlzufühlen. In der Abfahrt wurde der junge Schweizer 13. und auch heute gelingt dem Ostschweizer eine gute Fahrt. Mit 1,79 Sekunden Rückstand und dem 11. Zwischenrang ist Weber der zweitbeste Schweizer.

  • 5 :00

    25 Thomas Biesemeyer (USA)

    Der Amerikaner zeigt, wie schon viele Fahrer vor ihm, grosse Probleme bei den Sprüngen. Biesemeyer kommt auch sonst nicht mit der Olympia-Strecke zurecht. Mit einem Rückstand von 2,33 Sekunden reiht er sich auf dem 15. Zwischenrang ein.

  • 4 :54

    Wer kann den Bündner stoppen?

    Die Athleten aus der Spitzen-Gruppe sind allesamt an Jankas Zeit gescheitert. 22 Fahrer sind im Ziel – 32 stehen noch am Start.

    Zwischenklassement

    Bildlegende: Janka auf Siegeskurs Gibt es in Südkorea Weltcup-Sieg Nummer 11 für den Obersaxer? SRF

  • 4 :50

    22 Adrien Theaux (Fr)

    Der Franzose kommt zwar ins Ziel, sein Rückstand auf Janka ist aber gross. 1,86 Sekunden verliert Theaux auf die Bestzeit und übernimmt damit den 10. Zwischenrang.

  • 4 :47

    20 Kjetil Jansrud (No)

    Der Abfahrts-Sieger scheidet ebenfalls aus. Jansrud hebt bei einer Bodenwelle ab, verhindert zwar einen Sturz, verpasst aber das nächste Tor.

    Andrew Weibrecht (USA), welcher gleich nach Jansrud startete, scheitert an der exakt gleichen Stelle wie der Norweger und verabschiedet sich ebenfalls vorzeitig aus dem Rennen.

    Video «Jansrud scheidet im Super-G von Jeongseon aus» abspielen

    Jansrud: Gestern Top, heute Flop

    0:43 min, vom 7.2.2016

  • 4 :43

    19 Aleksander Kilde (No)

    Ein weiterer Favorit beisst sich an der Zeit von Janka die Zähne aus. Kilde erwischt den Zielsprung zwar besser als der Schweizer, sein Rückstand ist mit 1,21 Sekunden aber dennoch beträchtlich. Der Norweger fährt auf den 4. Zwischenrang.

  • 4 :40

    18 Dominik Paris (It)

    In der Abfahrt wurde Paris 2. – im Super-G scheidet er aus. Der Italiener kommt mit zu viel Tempo auf einen Übergang zu und fährt in der Folge am Tor vorbei.

  • 4 :39

    17 Vincent Kriechmayr (Ö)

    Weder Kriechmayr noch der vor ihm gestartete Reichelt können Janka gefährlich werden. Während Reichelt auf den 7. Zwischenrang fährt, übernimmt Kriechmayr mit 1,06 Sekunden Rückstand Platz 3.

  • 4 :35

    Janka nach 15 Fahrern in Führung

    Die 7 besten Super-G-Athleten der Welt nehmen die Zeit des Schweizers nun in Angriff.

    Janka in der Leaderbox

    Bildlegende: In einer anderen Liga Bisher konnte Janka niemand das Wasser reichen. SRF

  • 4 :32

    14 Christof Innerhofer (It)

    Innerhofer scheint sich langsam mit dem Berg anzufreunden. Der Italiener äusserte sich im Vorfeld eher negativ über die Strecke, übernimmt aber heute dank einem starken Schlussteil den 2. Zwischenrang (+0,82).

  • 4 :28

    12 Marcel Hirscher (Ö)

    An die Zeit von Janka kommt bisher niemand heran. Speed-Spezialisten wie Guay und Casse verlieren weit über eine Sekunde auf den Schweizer. Riesenslalom-Spezialist Hirscher kommt dem Leader bisher am nächsten, doch auch er verliert 1,32 Sekunden auf die Bestzeit.

  • 4 :19

    9 Otmar Striedinger (Ö)

    Bereits der 3. Fahrer, der das Ziel nicht erreicht: Striedinger scheidet an der gleichen Stelle wie schon Johan Clarey (Fr) vor ihm aus dem Rennen aus. Kurz zuvor stürzte Matteo Marsaglia (It).

  • 4 :15

    7 Carlo Janka (Sz)

    Kampfansage: Janka greift mit seiner Fahrt voll an, verschenkt keinen Millimeter und ist äusserst schnell unterwegs. Der Obersaxer nimmt Teamkollege Tumler 1,93 Sekunden ab! Die Konkurrenz ist nun gefordert.

    Video «Hervorragende Fahrt von Carlo Janka» abspielen

    Hervorragende Fahrt von Carlo Janka

    1:39 min, vom 7.2.2016

  • 4 :10

    4 Steven Nyman (USA)

    In der Abfahrt vom Samstag stand er auf dem Podest, im Super-G kommt Nyman heute aber nicht auf Touren. Der Amerikaner wird oft von der Ideallinie weggetragen und verliert bis ins Ziel 41 Hundertstel auf Tumler.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 7.2.2016, 03:55 Uhr