So lief der Riesenslalom in Garmisch-Partenkirchen

Der Österreicher deklassiert die Konkurrenz im Riesenslalom von Garmisch. Carlo Janka wird guter Sechster. Lesen Sie hier den Rennverlauf nochmals nach.

Marcel Hirscher feiert seinen Triumph.

Bildlegende: Überragende Vorstellung Marcel Hirscher liess der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Reuters

Ski: Riesenslalom Männer in Garmisch

Das Schlussklassement im LiveCenter

1. Marcel Hirscher (Ö) 2:43.23

2. Felix Neureuther (De) +3.28

3. Benjamin Raich (Ö) +3.44

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 14 :43

    Hirscher in einer eigenen Liga

    Mit zwei überragenden Läufen setzt sich Marcel Hirscher gegen die Konkurrenz in Garmisch-Partenkirchen durch. Bereits nach dem ersten Lauf war klar, dass der Riesenslalom-Dominator dieser Saison sich nur selbst schlagen könnte und der Rest des Feldes um die weitern Plätze kämpfen würde. Der Österreicher bewies, wie stark er mental ist und ruhte sich nicht auf den Loorbeeren des ersten Durchgangs aus. Schlussendlich lässt er den zweitplatzierten Felix Neureuther unglaubliche 3,28 Sekunden hinter sich, Benjamin Raich feiert mit dem 3. Rang seinen ersten Podestplatz dieses Weltcup-Winters.

    Erfreulich ist auch der 6. Platz von Carlo Janka. Der Obersaxer, nach Lauf 1 an 9. Stelle klassiert, zeigte einen ansprechenden 2. Durchgang und verbesserte sich noch um 3 Positionen. Ebenfalls freuen darf sich Manuel Pleisch, der mit Rang 17 sein zweitbestes Weltcup-Ergebnis. Gino Caviezel rundet das solide Schweizer Team-Resultat mit dem 22. Rang ab.

  • 14 :25

    Marcel Hirscher (Ö, 1.)

    Was für eine Machtdemonstration des besten Skifahrers der Gegenwart. Anstatt zu taktieren, fährt er auch im 2. Durchgang angriffig und baut seine Reserve noch auf 3,28 Sekunden aus, was den grössten Vorsprung in einem Riesenslalom-Rennen seit 40 Jahren darstellt.

    Video «» abspielen

    0:00 min, vom 15.12.2017

  • 14 :21

    Benjamin Raich (Ö, 2.)

    Der Pechvogel der Weltmeisterschaften von Vail/Beever Creek schafft es nach langer Durststrecke wieder auf das Podest. Zwar reicht es nicht, um an Neureuther vorbeizukommen, doch mit 16 Hundertsteln Rückstand, reiht er sich auf Rang 2 ein.

  • 14 :18

    Alexis Pinturault (Fr, 3.)

    Im Zielraum wird's laut, als der Franzose unten ankommt. Neureuther bleibt auch nach der Fahrt von Pinturault, der sich auf Rang 3 klassiert, vor Ligety in Führung.

  • 14 :16

    Fritz Dopfer (De, 4.)

    Mit seinem Landsmann kann er bei weitem nicht mithalten. Dopfer fällt bis auf den 8. Rang zurück.

  • 14 :15

    Felix Neureuther (De, 5.)

    Der Einheimische verliert im oberen Abschnitt bereits eine halbe Sekunde, kämpft sich dann aber ganz stark zurück und krallt sich die neue Bestzeit mit 28 Hundertstel Vorsprung.

  • 14 :13

    Matts Ollson (Sd, 6.)

    Der Schwede hat keine Chance in diesem Entscheidungslauf. Er muss sich mit Platz 7 und einer Hypothek von 1,25 Sekunden geschlagen geben.

  • 14 :11

    Roberto Nani (It, 7.)

    Die Zukunftshoffnung der Italiener wirft alles in die Waagschale. Im Ziel positioniert er sich nach einer risikoreichen Fahrt noch hinter Janka auf Rang 3 mit einem Rückstand von 79 Hundertstel.

  • 14 :09

    Ted Ligety (USA, 8.)

    Im Vergleich zu Janka fährt der Weltmeister etwas weniger direkt, ist aber am Ende dank eines sauberen Schlussteils 0,73 Sekunden vorne. Ist das der Angriff auf die Podestplätze?

  • 14 :06

    Carlo Janka (Sz, 9.)

    Der Bündner zeigt einen ganz starken 2. Lauf, fährt angriffig und wird im Ziel mit der Bestzeit belohnt. Er distanziert Haugen um 11 Hundertstel und wird im schlechtesten Fall das Rennen auf Rang 9 beenden.

    Video «Der 2. Lauf von Janka» abspielen

    Der 2. Lauf von Janka

    1:32 min, vom 1.3.2015

  • 14 :04

    Leif Kristian Haugen (No, 10.)

    Der Norweger eröffnet den Reigen der besten 10 und übernimmt mit 21 Hundertsteln Vorsprung gleich die Spitze.

  • 14 :01

    Kjetil Jansrud (No, 11.)

    Der Norweger begeht einen kleinen Fehler im oberen Teil, der ihn eine bessere Klassierung kostet. Er setzt sich als 5. zwei Plätze vor Pleisch.

  • 13 :56

    Victor Muffat-Jeandet (Fr, 14.)

    Mit fast einer Sekunde Vorsprung startet der Franzose oben, am Ende bleiben 13 Hundertstel davon übrig. Der neue Leader heisst damit Muffat-Jeandet.

  • 13 :54

    Henrik Kristoffersen (No, 15.)

    Der Norweger greift von Beginn weg voll an und zeigt sich deutlich entschlossener als im 1. Durchgang. Aber auch diese angriffige Fahrt reicht nicht, um Jitloff von der Spitze zu verdrängen. Kristoffersen landet auf Platz 2 mit 17 Hundertstel Rückstand.

  • 13 :50

    Mathieu Faivre (Fr, 17.)

    Auch der Franzose büsst im steilen Mittelabschnitt Zeit ein und landet am Ende noch hinter Pleisch, der momentan auf Zwischenrang 3 liegt. Jitloff hat eine sehr saubere und schnelle Fahrt hingelegt, an der sich nun bereits einige Athleten die Zähne ausgebissen haben.

  • 13 :47

    Stefan Luitz (De, 19.)

    Auch er führt bis zum Steilhang und verliert dann viel Zeit. Am Ende fährt er mit 7 Zehntel Differenz zu Jitloff auf Platz 5.

  • 13 :45

    Dustin Cook (Ca, 20.)

    Der Silbermedaillen-Gewinner im Super-G von Beever Creek kann bis zur zweiten Zwischenzeit mit Jitloff mithalten, verliert dann aber im Steilhang eine halbe Sekunde und ist somit geschlagen.

  • 13 :44

    Gino Caviezel (Sz, 22.)

    Man sieht ihm an, dass ihm momentan die Kraft fehlt. Seine Fahrt ist nicht schnell genug um Jitloff zu gefährden. Am Ende ist es nur Zwischenrang 5 für den Bündner.

  • 13 :42

    Manuel Pleisch (Sz, 23.)

    Pleisch kommt mit 56 Hundertstel Rückstand auf Jitloff ins Ziel. Er holt sich damit wichtige Weltcuppunkte und tankt Selbstvertrauen.

    Video «Der 2. Lauf von Pleisch» abspielen

    Der 2. Lauf von Pleisch

    1:05 min, vom 1.3.2015

  • 13 :40

    Tim Jitloff (USA, 24.)

    Der US-Amerikaner verdoppelt seine Reserve aus dem ersten Durchgang und übernimmt die Führung mit einer Zeit von 2:47.97.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.03.15, 10:30 Uhr