So lief die Abfahrt in Kvitfjell

Dominik Paris gewinnt die Abfahrt in Kvitfjell vor Valentin Giraud Moine. Beat Feuz fährt auf Rang 5, Carlo Janko auf den 13. Platz. Alle Infos gibt es hier im Liveticker.

Dominik Paris passiert ein Tor.

Bildlegende: Nicht zu bezwingen Dominik Paris. Keystone

Ski: Abfahrt Männer in Kvitfjell

Das Rennen in der Resultate-Übersicht

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 13 :14

    So geht es weiter

    Morgen findet an gleicher Stätte ein Super-G statt. Danach reisen die Fahrer ins Engadin nach St. Moritz. Dort messen sich die Cracks ab Mittwoch in 4 Disziplinen. Sämtliche Entscheidungen können Sie auf unserer Website mitverfolgen.

  • 13 :12

    Paris gewinnt die Abfahrt in Kvitfjell

    Dem Italiener gelingt nach Charmonix der 2. Vollerfolg in dieser Saison. Es ist sein gesamthaft 6. Weltcupsieg. Für die Überraschung war Valentin Giraud Moine besorgt, welcher 2. wurde. Beat Feuz wird als 5. bester Schweizer. Carlo Janko beendet das Rennen auf Rang 14. Marc Gisin verpasst den Weltcupfinal.

  • 13 :11

    32 Ralph Weber (Sz)

    Sein Rückstand auf Paris vergrössert sich kontinuierlich. Zum Schluss fehlt es ihm an Tempo. Er reiht sich als 24. ein.

  • 13 :08

    Paris liegt immer noch in Front.

    Bildlegende: Ranking nach 30 Fahrern Paris liegt immer noch in Front. SRF

  • 12 :58

    25 Marc Gisin (Sz)

    Der Rückstand nimmt mit jeder Zwischenzeit zu. Im Schlusshang verliert er an Zeit und lässt nach. Der 18. Zwischenrang ist die Konsequenz. Stand jetzt wird Gisin beim Saisonfinal in St. Moritz nicht dabei sein.

  • 12 :54

    24 Valentin Giraud Moine (Fr)

    Der Franzose verpasst die Sensation nur hauchdünn. 20 Hundertstel hinter Paris kommt der 23-Jährige ins Ziel. Damit bestätigt er seine starken Leistungen in den beiden Trainings.

  • 12 :48

    22 Peter Fill (It)

    Er wird nach den Trainingsresultaten enttäuscht sein. Es resultiert der 9. Zwischenrang.

  • 12 :46

    21 Dominik Paris (It)

    Der Italiener zeigt, was Tempo und eine starke Linie ausmachen können. Im Schlusshang kann er durch seine hohe Geschwindigkeit Nyman aus der Leaderbox verdrängen.

  • 12 :43

    20 Kjetil Jansrud (No)

    Zu Beginn baut er den Vorsprung aus, danach kann er die Leistung nicht bestätigen. Der Topfavorit kommt ex aequo mit Feuz ins Ziel.

  • 12 :41

    19 Hannes Reichelt (Ö)

    Es ist eine Enttäuschung für den Salzburger. Als 19. kommt er ins Ziel.

  • 12 :36

    18 Beat Feuz (Sz)

    Ein starker Auftakt in seine Fahrt: Die ersten 2 Zwischenzeiten kann er für sich entscheiden. Danach verliert er an Tempo und Zeit. Im Ziel liegt er schliesslich 12 Hundertstel hinter Nyman und klassiert sich auf dem 3. Rang.

    Video «Die Abfahrt von Feuz in Kvitfjell» abspielen

    Feuz verpasst die Führung knapp

    2:00 min, vom 12.3.2016

  • 12 :34

    16 Steven Nyman (USA)

    Bei der 4. Zwischenzeit leuchtet es seit langem wieder einmal grün auf. Er löst Osborne-Paradis als Leader um 6 Hundertstel ab.

  • 12 :32

    Erstes Zwischenklassement der Abfahrt in Kvitfjell.

    Bildlegende: Erstes Zwischenklassement So sieht das Ranking derzeit aus. SRF

  • 12 :26

    13 Erik Guay (Ka)

    Er vermag seinen Landsmann nicht von der Spitze zu verdrängen und fällt auf den 9. Rang zurück.

  • 12 :20

    10 Carlo Janka (Sz)

    Der Bündner eröffnet für die Schweiz. Bereits im Starthang verliert er zu viel Zeit. Seine Fahrt ist zwar fehlerfrei, doch nimmt er zu wenig Risiko und kommt daher nur auf Rang 5.

  • 12 :16

    8 Aleksander Kilde (No)

    Dass er motiviert ist, hat er in den Trainings bereits gezeigt. Er weiss, dass er im oberen Streckenteil Zeit auf Osborne-Paradis herausholen muss. Dies gelingt ihm aber über die gesamte Strecke nicht.

  • 12 :12

    7 Werner Heel (It)

    Er geht in den Zwischenstücken zwar in die Hocke, hält diese aber im Direktvergleich weniger lang als Osborne-Paradis. Er wiederholt seinen Triumph von 2008 nicht und kann nicht mit den Besten mithalten. Eine Saison zum Vergessen.

  • 12 :06

    3 Manuel Osborne-Paradis (Ka)

    Er setzt eine klare neue Bestzeit und nimmt dem Kvitfjell-Experten Kröll beinahe eine Sekunde ab. Eine starke Leistung des Kanadiers.

  • 12 :00

    1 Klaus Kröll (Ö)

    Das Rennen ist lanciert. Eine ruhige Abfahrt des Österreichers ohne grosse Fehler.

  • 12 :00

    Nach 4 Jahren

    Erstmals seit 2012 kann auf der originalen Olympia-Strecke gefahren werden. In den vergangenen Jahren windete es jeweils zu stark.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.03.16, 11:50 Uhr