So sicherte sich Pinturault die kleine Kristallkugel

Der Franzose Alexis Pinturault hat sich dank dem Sieg in Chamonix die kleine Kristallkugel in der Super-Kombination gesichert. Carlo Janka wurde als bester Schweizer Sechster. Den Rennverlauf gibts im Ticker.

Alexis Pinturault sichert sich mit dem Sieg in Chamonix die kleine Kristallkugel.

Bildlegende: Grosser Sieger Alexis Pinturault sichert sich mit dem Sieg in Chamonix die kleine Kristallkugel. SRF

Ski: Super-Kombi der Männer in Chamonix

Das Rennen im LiveCenter

1. Alexis Pinturault (Fr), 2:13,29

2. Dominik Paris (It), +0,27

3. Thomas Mermillod Blondin (Fr), +0,36

Die Schweizer: 6. Carlo Janka, 12. Marc Gisin, 13. Justin Murisier, 21. Ralph Weber, 22. Nils Mani, 23. Niels Hintermann

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 16 :13

    Die erste kleine Kristallkugel ist vergeben

    Der Franzose Alexis Pinturault sichert sich den Gewinn der kleinen Kristallkugel in der Disziplin Super-Kombination. Er gewinnt 2 von 3 Kombinationen des Winters und verweist Kjetil Jansrud und Thomas Mermillod Blondin in die Schranken.

    Carlo Janka fährt in Chamonix auf den respektablen 6. Rang. Im Hinblick auf die Spezialabfahrt muss sich der Obersaxer insbesondere im obersten Streckenteil steigern. Marc Gisin wurde 13., Justin Murisier fuhr auf Rang 14. Ralph Weber (22.), Nils Mani (23.), Niels Hintermann (24.) holten ebenfalls Weltcup-Punkte.

  • 16 :03

    ALEXIS PINTURAULT GEWINNT DAS RENNEN UND DIE KLEINE KRISTALLKUGEL

    Der Franzose kann die letzten Reserven mobilisieren, macht sich auf allen Streckenabschnitten so klein wie möglich und wird dafür belohnt. Er gewinnt das Rennen und gleichzeitig die kleine Kristallkugel.

  • 16 :03

    Thomas Mermillod Blondin (Fr, 2.)

    Auch er setzt sich unmittelbar vor Jansrud. 3 Zehntel fehlen ihm auf die Bestzeit. Was für ein spannender Kampf um den Disziplinensieg.

  • 16 :01

    Victor Muffat-Jeandet (Fr, 3.)

    Der erste Fahrer aus dem französischen Spitzen-Trio. Sein Vorsprung schmilzt auf der ganzen Strecke dahin. Er hat zwar keine Chance gegen Paris, Jansrud lässt er aber hinter sich, was im Hinblick auf den Kampf um die kleine Kristallkugel von enormer Bedeutung sein könnte.

  • 15 :59

    Dominik Paris (It, 5.)

    Der Italiener nützt seine grossartige Ausgangslage, die er sich im Slalom geschaffen hat. Er kann seine Körpermasse einsetzen und holt im untersten Teil nochmals Zeit heraus. Mit 45 Hundertsteln Vorsprung übernimmt er die Führung.

  • 15 :57

    Carlo Janka (Sz, 6.)

    Der Obersaxer verschläft den Start, legt dann aber kräftig zu. Bis ins Ziel wird es ganz eng. Letztlich fehlen Janka nur 17 Hundertstel auf die Bestzeit. Immerhin Rang 2 für den Schweizer.

  • 15 :55

    Justin Murisier (Sz, 7.)

    Da und dort ist ihm die mangelnde Abfahrts-Erfahrung anzumerken. Grössere Probleme hat er aber erst im Zielraum, wo er völlig entkräftet scheint. 2,1 Sekunden verliert er auf Jansrud.

  • 15 :52

    Kjetil Jansrud (No, 9.)

    Der Norweger kämpft um die kleine Kristallkugel und das ist ihm deutlich anzumerken. Er wirkt spritzig und wild entschlossen vorzulegen und so seine Konkurrenten unter Druck zu setzen. Das gelingt ihm gut. Jansrud übernimmt die Spitze mit 63 Hundertsteln Reserve auf Theaux.

    Jansrud legt vor.

    Bildlegende: Jansrud legt vor. SRF

  • 15 :50

    Adrien Theaux (Fr, 10.)

    Der Franzose nutzt seine Erfahrung und macht auf den Gleit-Abschnitten den Unterschied. Mit 81 Hundertsteln Vorsprung geht er deutlich in Führung.

  • 15 :48

    Gino Caviezel (Sz, 11.)

    Nach einer starken Vorstellung im Slalom fällt der Schweizer in der Abfahrt deutlich zurück. Vor allem in den Gleitpassagen lässt er viel Zeit liegen. Mit 2,27 Sekunden Rückstand belegt er nur Rang 15.

  • 15 :41

    Aleksander Kilde (No, 16.)

    Der junge Norweger startet entschlossen und baut im oberen Streckenteil seinen Vorsprung aus. Auf dem 2. Streckenabschnitt kann aber auch Kilde nicht mit Fill mithalten. Letztlich rettet er aber 9 Hundertstel ins Ziel und übernimmt die Führung.

  • 15 :39

    Marc Gisin (Sz, 18.)

    Der Schweizer, der eigentlich als guter Gleiter bekannt ist, kommt ganz nahe an Fill heran. Mickrige 8 Hundertstel fehlen dem Engelberger auf die Bestzeit. Im Hinblick auf die Spezialabfahrt hat Gisin noch Luft nach oben.

    Der Engelberger im Zielraum.

    Bildlegende: Marc Gisin Der Engelberger im Zielraum. SRF

  • 15 :37

    Romed Baumann (Ö, 19.)

    Der Vorsprung aus dem Slalom schmilzt unaufhaltsam davon. Der Österreicher belegt im Ziel Rang 2 mit 6 Zehnteln Rückstand.

  • 15 :34

    Bryce Bennett (USA, 21.)

    Auch der Amerikaner kommt bei weitem nicht an Fill heran. Aus einem Vorsprung von 38 Hundertsteln wird ein Rückstand von über einer Sekunde. Wo führt die Reise von Fill noch hin?

  • 15 :28

    Peter Fill (It, 25.)

    Der Abfahrtssieger von Kitzbühel lässt die Muskeln spielen und stellt die klare neue Bestzeit auf. Er überquert die Ziellinie mit 95 Hundertsteln Vorsprung.

  • 15 :26

    Ralph Weber (Sz, 26.)

    Der erste Schweizer bringt die Abfahrt ohne grosse Stricke zu zerreissen hinter sich. Im oberen Teil liegt er noch knapp vor Giraud Moine, mit zunehmender Dauer des Laufs verliert er aber an Boden und muss im Ziel mit Rang 2 Vorlieb nehmen.

  • 15 :23

    Valentin Giraud Moine (Fr, 28.)

    Der nächste Franzose nimmt 8 Hundertstel mit auf die Strecke. Und er kann sienen Vorsprung deutlich ausbauen. Letztlich lässt er seinen Landsmann um 86 Hundertstel hinter sich.

  • 15 :20

    Cyprien Sarrazin (Fr, 30.)

    Es geht tatsächlich los mit der Abfahrt. Der junge Franzose Sarrazin hat die schwierige Aufgabe, die Entscheidung in dieser Super-Kombi zu eröffnen. Mit 2:17,35 stellt er die erste Gesamtzeit auf.

  • 14 :59

    Noch einmal verschoben

    Kaum haben die Organisatoren den Neuschnee von der Strecke befördert, sorgt eine Nebelbank für die nächste Verzögerung. Nun soll um 15:15 Uhr gestartet werden.

  • 14 :50

    Gibts einen französischen Traumtag?

    3 Franzosen liegen bei Halbzeit der letzten Super-Kombination der Saison auf den ersten 3 Plätzen. Gibt es den totalen französichen Triumph in der Heimat oder schafft noch eine andere Nation den Sprung auf Podium? Ivica Kostelic (4.), Dominik Paris (5.) und Carlo Janka (6.) lauern.

    Der Kampf um die kleine Kristallkugel ist hochspannend. Kjetil Jansrud, Alexis Pinturault und Thomas Mermillod Blondin sind dabei zu favorisieren.

    Wer holt sich die erste kleine Kristallkugel?

    Bildlegende: Die Ausgangslage Wer holt sich die erste kleine Kristallkugel? SRF