Svindal holt 5. Super-G-Sieg in Lake Louise

Aksel Svindal hat in Lake Louise bereits zum 5. Mal den Super-G gewonnen. In einem schwierigen Rennen rangierte Patrick Küng als bester Schweizer auf Platz 5.

Beim ersten Super-G des Weltcup-Winters hat Aksel Svindal seine Konkurrenz einmal mehr hinter sich gelassen. Auf einer schnellen und holprigen Piste verwies der norwegische Routinier die beiden Österreicher Matthias Mayer und Georg Streitberger auf die Plätze 2 und 3.

Küng: «Form mitnehmen»

Mit den schwierigen Sichtverhältnissen in der kanadischen Provinz Alberta kam von den Schweizern Patrick Küng am besten zurecht. Der Glarner zeigte ein sehr gutes Rennen mit nur einem kleinen Makel im Mittelteil und fuhr auf Rang 5. «Ich bin zufrieden mit dem Speed-Auftakt. Jetzt hoffe ich, dass ich die Form nach Beaver Creek mitnehmen kann», sagte Küng nach dem Rennen.

Vier Schweizer in den Top 15

Carlo Janka, Beat Feuz und Didier Défago rangierten hintereinander auf den Plätzen 13 bis 15. Feuz fuhr einen Tag nach seinem Comeback erneut ansprechend, wenn auch etwas zurückhaltend: «Auf die Killerlinie habe ich mich noch nicht ganz getraut, aber es war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung», gesteht Feuz, der sich erneut über über Weltcup-Punkte freuen darf.