Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Swiss-Ski-Direktor Wenger tritt ab

Swiss-Ski-Direktor Andreas Wenger hat seine Kündigung eingereicht. Der 44-jährige Berner zieht damit die Konsequenzen aus der aktuellen Misere im Männerteam.

Andreas Wenger
Legende: Abgang Andreas Wenger und Swiss-Ski gehen in Zukunft getrennte Wege. Keystone

Andreas Wenger war zuletzt von Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann öffentlich scharf kritisiert worden. Die fehlende Vertrauensbasis vonseiten des Verbandes ist denn auch der Hauptgrund für den Abgang des Direktors.

«Wir verlieren mit Andreas Wenger eine sehr loyale und engagierte Person, die einen guten Job gemacht hat», kommentierte Lehmann den Schritt. «Aber es ist kein Geheimnis, dass wir in den vergangen Wochen und Monaten in verschiedenen Bereichen unterschiedliche Ansichten vertraten.»

Zahlreiche Wechsel

Es ist bei Swiss-Ski bereits der 6. Wechsel auf der Führungsebene in den letzten 4 Jahren. Zuletzt wurde der Abgang von Männer-Cheftrainer Osi Inglin per Ende Saison bekannt. Vor einem Jahr hatten sich bereits die Trainer Hugues Ansermoz, Mauro Pini und Martin Rufener verabschiedet.

Wenger, der seit 2006 beim Verband angestellt ist, hatte im Herbst 2010 die Nachfolge von Denis Vaucher angetreten.

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Boffi, Wolfsburg
    Pirmin Zurbriggen an die Spitze !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von If, Z
      Car sharing & noch vieles mehr wird heute geteilt! Warum diesen 50% Job nicht aufteilen??? Mit P.Zurbriggen & B.Russi im Präsidium? Damit genügend Zeit für andere Pflichten bleibt? Beides Männer mit NICHT NUR Fach,- sondern auch einer "gesunden" Sozialkompetenz "ausgerüstet"! Mit ihnen wieder mehr auf Kontinuität zu setzen? Sehr erfolgreich vier Jahre lang vor U.L angewendet & umgesetzt? Die Zukunftsvisionen des U.Lehmann, hauptsächlich für's persönliche Ego gedacht taugen nicht's!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christoph, Bündner Herrschaft
    Warum wohl hat's ausserordentlich viele Wechsel an der Spitze gegeben? Handelt mal im DV!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan, Unterschächen
    Das ist eine einzig grosse Sauerrei was da ableuft wie lange müssen wir das Gesicht von diesem Herr Lemann noch anschauen er war als Rennfahrer eine Nite und als Präsident ist das nicht besser geworden im gegenteil wählt diesen Mann entlich ab dann gibt auch ruhe etwas schlechteres kann ja gar nicht nachkommen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Soso, Urs Lehmann soll als Rennfahrer eine Niete gewesen sein. Verstehen Sie und alle anderen Kritiker, die in diesem Blog und anderswo so scharf gegen Lehmann schiessen, überhaupt etwas von diesem Sport? Im Gegensatz zu den "Volkslieblingen" Cuche, Feuz oder Janka hat Lehmann es immerhin geschafft, in der Abfahrt einen WM-Titel zu erringen, und damals im Jahr 1993 erst noch die einzige WM-Medaille für die Schweiz. Werdet endlich wieder sachlich!! Lehmann ist NICHT allein schuldig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von If, Z
      U.L. bei GFC u.a Berater von C.J & D.A (Horrorsturz!) U.L's Kommentar 2013 zu den rotzfrechen Wilden:"Vielleicht sind unsere Fahrer tats. zu brav.Statt sich einfach mal zu sagen:Achtung, fertig, volles Risiko. In T.T, haben wir schliesslich einen, der immer wieder probiert ans Limit zu gehen." Zukunftsvision u.a von U.L im alpinen Skirennsport? Nachdem man im F1-Sport gscheiter geworden ist, und die Sicherheit der Fahrer, nicht das Spektakel (Horrorunfälle) jetzt im Vordergrund steht?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von If, Z
      Fortsetzung:U.L. Dez.12:"Wir müssen die Fahrer jetzt schützen." U.L.2013 betr. Misère:"Dafür sind die Trainer&Athleten verantwortlich.Sie müssen für die schlechteste Bilanz der W.C-Geschichte gerade stehen." Und.."dass Feuz solche Ges-Probleme hat, Janka skifahrerisch derart den Boden unter den Füssen verliert,konnte man nicht vorhersehen. 1.In beratetender Funktion von C.J. hätt's er vorhersehen müssen. 2.Probl. mit dem Knie hatte F. schon letzte Saison. Zuviel Widerspruch! Zuwenig Rü...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von If, Z
      Fazit:1 Medaillie (weitere Ausbeute von U.L im WC mit 5Top-Ten bescheiden) prädestiniert noch nicht die Fähigkeit für einen guten Führungsstil. Seine" Fahrer&Trainer zu kritisieren und im nachhinein zu wissen, wie man's besser machen sollte, wirft eben viele Fragezeichen betr. seinem Führungsstil auf!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von If, Z
      Bei aller Sachlichkeit....wenn ich U.L's Kommentare alle lese, (Hausaufgaben gemacht), ist's schwer, nur noch sachlich zu bleiben! Sicher, man muss nicht "schönreden" wo's wenig zum "Schönreden" gibt! Aber U.L besitzt nun mal das Talent, seine Leistungen immer "schönzureden"! Sich selber immer als unfehlbar hinzustellen. Und das macht mich als Fan des alpinen Skirennsport seit vielen Jahren (bei Russi, Hemmi, Zurbriggen &Co schon mitgefiebert), SORRY ohne schönzureden: Stinkig!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen