Vorteil Svindal im Kampf um den Abfahrtsweltcup

Hannes Reichelt hat im Training zur Abfahrt beim Weltcup-Finale auf der Lenzerheide die Bestzeit aufgestellt. Der Österreicher liess seine Landsleute Matthias Mayer und Max Franz hinter sich.

Von grosser Aussagekraft im Hinblick auf das Rennen vom Mittwoch war das Training nicht. Sowohl Reichelt als auch Mayer liessen je ein Tor aus. Im Ziel war Reichelt 71 Hundertstel schneller als sein Teamkollege.

Kampf um den Abfahrtsweltcup

Auch Aksel Svindal, der die sechstbeste Zeit erreichte, kam nicht ohne Torfehler ins Ziel. Im Rennen vom Mittwoch hat der Norweger im Kampf um den Abfahrtsweltcup einen Vorsprung von 59 Punkten auf den Österreicher Klaus Kröll zu verteidigen.

Kröll muss sich gewaltig steigern, um Svindal noch abzufangen. Im Training kam er bloss auf Rang 18. Chancen auf die kleine Kristallkugel haben auch noch Dominik Paris und Christof Innerhofer.

Kein Schweizer am Start

Schweizer waren keine am Start. Kein Swiss-Ski-Athlet hatte sich für die Abfahrt beim Weltcupfinal qualifiziert.

Abfahrtstraining Männer:

1. Hannes Reichelt. 2. Matthias Mayer +0,71. 3. Max Franz +0,96. 4. Christof Innerhofer +1,06. 5. David Poisson +1,14. 6. Aksel Svindal +1,42. 7. Travis Ganong +1,53, 8. Florian Scheiber +1,87. 9. Georg Streitberger +2,00. 10. Dominik Paris +2,13.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Abfahrt der Männer auf der Lenzerheide am Mittwoch ab 09.20 Uhr live auf SRF zwei oder im Live-Stream.