Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Wer gewinnt in Wengen? Sie sind gefragt!

Höhepunkt der 87. Internationalen Lauberhorn-Rennen ist am Samstag die Abfahrt. Sieganwärter gibt es einige. Auf wen tippen die User?

Er steht bei jedem Abfahrer ganz weit oben auf der Wunschliste: Der Sieg am Abfahrts-Klassiker von Wengen. Nur den wenigsten ist ein Triumph am Lauberhorn vergönnt. Wer setzt sich heuer auf der längsten aller Weltcup-Strecken durch? In Frage kommen einige Athleten:

  • Das norwegische Speed-Duo: Kjetil Jansrud hat der Saison in den schnellen Disziplinen bislang den Stempel aufgedrückt. Jansrud hat 4 der 5 Speedrennen gewonnen, Svindal stand als Einziger in beiden Abfahrten auf dem Podest. Zudem hat der Routinier 2016 am Lauberhorn triumphiert. Allerdings ist Svindal angeschlagen. Was gegen Jansrud spricht: In 6 Anläufen fuhr er in Wengen bloss einmal in die Top 10 (ein 5. Platz 2015).
Svindal und Jansrud auf dem Podest.
Legende: Svindal/Jansrud Keystone
  • Die Schweizer Ex-Sieger: Zugegeben, zu den Topfavoriten gehören die Schweizer nicht. In Val d'Isère und Gröden fuhr keiner in die Top 5. Aber die Aushängeschilder Patrick Küng, Carlo Janka und Beat Feuz vereint etwas: Sie alle haben den Heim-Klassiker schon einmal gewonnen – Küng 2014, Feuz 2012, Janka 2010. Das ist ein nicht zu unterschätzender Trumpf. Und: In den Trainings überzeugten die Schweizer (vor allem Janka und Feuz).

Janka, Feuz und Küng posieren für ein Selfie.
Legende: Die 3 Schweizer Trümpfe Keystone
  • Der österreichische Spezialist: Wenn es einen Athleten gibt, auf den die Strecke im Berner Oberland auf den Leib geschneidert scheint, dann ist es Hannes Reichelt. Der Österreicher stand in den letzten 5 Jahren immer auf dem Podest und erreichte die Plätze 2, 3, 2, 1 und zuletzt erneut 2. Noch ist Reichelt in dieser Saison nicht auf Touren gekommen – gut möglich, dass am Lauberhorn der Knoten platzt.

Hannes Reichelt beim Silberhornsprung.
Legende: Hannes Reichelt Keystone
  • Oder doch ein anderer? Das Lauberhorn ist nicht der Ort, wo Fahrer aus dem Nichts zum Sieg fahren. 1995 war es, als letztmals ein Athlet ohne einen wirklich grossen Namen triumphierte. Kyle Rasmussen (USA) setzte sich völlig überraschend vor 3 Österreichern durch. Schlägt 2017 wieder die Stunde eines Aussenseiters?

Kyle Rasmussen
Legende: Kyle Rasmussen Imago

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 9.1.17, 22:25 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.