Zum Inhalt springen
Inhalt

Sotschi Deutschland triumphiert im Team-Wettbewerb

Die deutschen Skispringer haben nach 1994 und 2002 zum dritten Mal Gold im Team-Wettbewerb gewonnen. Das Quartett von Trainer Werner Schuster siegte auf der Grossschanze knapp vor Österreich und Japan.

Andreas Wank, Marinus Kraus, Andreas Wellinger und Severin Freund setzten sich auf der Grossschanze mit 1041,1 Punkten und nur 2,7 Zählern Vorsprung vor dem österreichischen Quartett um Gregor Schlierenzauer durch. Bronze sicherten sich mit 1024,9 Punkten die Japaner.

Doch noch Medaillen für die Skisprung-Nationen

Bereits nach dem 1. Durchgang hatte alles auf den Zweikampf zwischen Österreich und Deutschland hingedeutet. Nur Japan konnte mit den beiden einigermassen mithalten.

Mit Gold und Silber rehabilitierten sich die zwei grossen Skisprung-Nationen für die Einzelspringen, in denen beide leer ausgegangen waren. Für Deutschland ist es nach 1994 und 2002 die dritte olympische Goldmedaille in einem Team-Wettbewerb.

Polen geschlagen

Mitfavorit Polen schaffte es trotz Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch nicht in die Medaillenränge und belegte Rang 4. Überflieger Stoch verpasste damit auch den möglichen Gold-Hattrick mit drei Triumphen innerhalb einer Woche. Dies gelang bisher nur der finnischen Skisprung-Legende Matti Nykänen 1988 in Calgary.