Zum Inhalt springen

Sotschi Faivre und Jäger nicht auf dem Podest

Die Schweizer Freeskierinnen reisen ohne Medaille von den Olympischen Spielen nach Hause. Mirjam Jäger und Virginie Faivre schafften den Sprung aufs Podest im Halfpipe-Final nicht.

Virginie Faivre liebäugelte mit einer Medaille. Die Schweizerin steigerte sich nach einem soliden ersten Finallauf und erhielt für ihren zweiten Run 78 Punkte. Faivre, deren Vorbereitung von schweren Rückenbeschwerden geprägt war, belegte damit den vierten Rang. Der Abstand auf die Medaillenränge war mit 5,20 Punkten allerdings gross.

Mirjam Jäger stürzte im zweiten Final-Run. Die 71,20 Punkte aus dem ersten Run reichten für den achten Rang. Die dritte Schweizerin am Start, Nina Ragettli, scheiterte in der Qualifikation und belegte den 22. Rang.

Legende: Video 2. Final-Run Bowman (sotschi direkt, 20.02.2014) abspielen. Laufzeit 2:18 Minuten.
Aus Sotschi-Clip vom 20.02.2014.

Gold an Amerikanerin

Das erste Olympia-Gold für eine Freeskierin in der Halfpipe ging an Maddie Bowman. Die Amerikanerin setzte sich mit einem Skore von 89,00 Punkten vor Marie Martinod aus Frankreich und der Japanerin Ayana Onozuka durch.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bert Schöni, Zizers
    Eigentlich eine tolle Sportart, weit weniger Lotterie als die noch spektakulärere Sportart Skicross. Das Verhalten der Sportler und deren Betreuer wirkt aber leider sehr unprofessionell, obwohl sie wohl auch hart arbeiten. Aber Hauptsache die Klamotten sehen cool aus und der Kopfhörer sitzt, so gesehen stellt sich für mich schon die Frage, ob dieser Grümpelturnier-Charakter an Olympia was zu suchen hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marcello, Wädenswil
      @Bert Schöni: einverstanden mit Grümpelturnier-Charakter. Aber sicher keine tolle Sportart: nur rauf und runter und oben dann irgendwelche Drehungen - von den unverständlichen Bezeichnungen versteht der Laie ohnehin nur "Bahnhof" . Ich sehe da gar keine Faszination. Da ist Skicross schon echt herausfordernd und spannend, da Mann/Frau gegen Mann/Frau.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Edi Veraguth, Thusis
    Frau Jaeger haben sie keine Party gemacht dann hätte es sicher geklappt !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen