Nati trainierte erstmals mit ihren NHL-Söldnern

Die Schweizer Nati hat am Montagmittag in Sotschi ihre nächste Trainingseinheit abgehalten. Erstmals mit dabei waren die Cracks aus der NHL.

Video «Die NHL-Cracks stossen zur Nati («sotschi aktuell», 10.2.14)» abspielen

Die NHL-Cracks stossen zur Nati («sotschi aktuell», 10.2.14)

3:14 min, aus Sotschi-Clip vom 10.2.2014

Der Schweizer Nationaltrainer Sean Simpson hat nicht weniger als neun NHL-Profis in sein definitives Olympiakader berufen. Am Montagnachmittag trainierten die Söldner aus Übersee - 2 Goalies, 4 Verteidiger und 3 Stürmer - erstmals mit dem Rest des Teams. Ziel ist es, sich möglichst rasch an das grössere Eisfeld zu gewöhnen und schnellstmöglich zu einer Einheit zu verschmelzen.

Hiller: Habe «komisch» ausgesehen

Die Anpassung von den kleinen NHL-Rinks auf die europäischen Eisfelder ist auch für routinierte Akteure wie Goalie Jonas Hiller und Verteidiger Mark Streit noch eine Herausforderung. «Auch für einen Torhüter ist die Umstellung schwierig», sagte Anaheim-Keeper Hiller. «Die Dimensionen sind anders, die Winkel auch.» Er habe im 1. Training mehrmals «komisch» ausgesehen. Philadelphia-Abwehrspieler Streit wollte die Anpassung nicht überbewerten: «Sie ist für alle aus Nordamerika gleich. Nicht nur wir haben NHL-Spieler im Team.»

Videostudium in Nordamerika

Wie seinen Mitspielern war auch Damien Brunner die Freude in der Trainingshalle in Sotschi anzumerken. Er fühle sich mit den «Jungs» einfach wohl, erklärte der New-Jersey-Angreifer. «Die Form stimmt. Ich bin zu 100 Prozent fit - eigentlich sind es 110 Prozent.»

Zur Vorbereitung und um die Anlaufzeit auf dem Eis zu verkürzen hat Nati-Coach Simpson den Spielern vor rund 10 Tagen ein Taktik-Video verschickt. «Es sind Sequenzen von der letztjährigen WM drauf», erläuterte Streit. «Sie zeigen, wie wir zum Beispiel im Forechecking agieren.»

Gegen Lettland Favorit

Am Dienstag trainiert die Nati nochmals, ehe am Mittwoch bereits der Turnierauftakt gegen Lettland auf dem Programm steht. Hiller, der bei den Ducks bislang eine überragende Saison spielt, meinte voller Selbstvertrauen: «In diesem Spiel sind wir klarer Favorit. Wir wollen mit einem Sieg starten.»

Video «Eishockey: Training der Schweizer Nati» abspielen

Training der Schweizer Nati am Sonntag

2:28 min, aus sotschi aktuell vom 9.2.2014