Niederlande mit Dreifach-Triumph

Sven Kramer ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden: Der Niederländer gewann zum Auftakt der Eisschnelllauf-Wettbewerbe die Goldmedaille über 5000 m vor seinen Landsleuten Jan Blokhuijsen und Jorrit Bergsma.

Gegenüber Vancouver hat Sven Kramer seinen olympischen Rekord mit 6:10,76 Minuten um fast vier Sekunden unterboten. Es war bereits die fünfte Olympiamedaille nach einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze für den 13-fachen Weltmeister.

Für den 27-jährigen Eisschnellläufer aus Heerenveen soll es aber nicht die letzte Medaille in Sotschi sein: Er startet auch noch über 1500 und 10'000 Meter. Vor vier Jahren in Vancouver kostete Kramer eine Falschanweisung seines Trainer den Sieg über die längste Distanz.

Erster Dreifach-Triumph seit 16 Jahren

Einen Dreifach-Sieg bei Olympischen Spielen im Eisschnelllauf hatte es zuvor bei den Männern erst zweimal gegeben. 1964 gelang dies im Rennen über 5000 m Norwegen, 1998 räumten die Holländer über 10'000 m alles ab.

Resultate