Zum Inhalt springen

Paralympics Riesenslalom-Gold für Christoph Kunz

Zum Abschluss der alpinen Wettbewerbe kann die Schweizer Paralympics-Delegation doch noch die erste Medaille bejubeln. Christoph Kunz holte in Sotschi Gold im Riesenslalom der Monoskifahrer.

Legende: Video Paralympics: Gold an Christoph Kunz («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 2:39 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.03.2014.

Christoph Kunz setzte sich vor Corey Peters aus Neuseeland durch. Bronze ging an den Österreicher Roman Rabl. Für den 31-jährigen Berner ist es nach Abfahrts-Gold vor 4 Jahren der 2. Olympiatitel. In Vancouver hatte Kunz zudem im Riesenslalom Silber geholt.

Legende: Video Interview mit Christoph Kunz (15.03.14) abspielen. Laufzeit 2:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.03.2014.

Kunz nach Gold «überglücklich»

Damit holten die Schweizer Alpinen im letzten Rennen doch noch eine Medaille. «Es ist nie einfach, wenn das ganze Team lange Zeit ohne Erfolg bleibt, aber ich wusste, dass ich im letzten Rennen noch eine gute Chance haben würde», so Kunz nach seinem Sieg. «Ich bin überglücklich. Dass es noch zu Gold gereicht hat, ist natürlich grossartig», so der 31-Jährige.

Diplom für Pfyl

Bei den Stehenden holte Thomas Pfyl mit dem 5. Rang sein zweites Diplom. Für einen persönlich guten Paralympic-Abschluss sorgte Robin Cuche. Der erst 15-Jährige erreichte bei seinem zweiten Rennen den starken 12. Rang.

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Arnold, Unterschächen
    Ich finde es einfach schade das das Schweizer Fernsehen es nicht fertig bringt auch einmal live zu zeigen wenn die Behinderten Sportler ihre Leistungen zeigen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fussballexperte, Basel
      Leider weniger das Problem vom SRF als das von der zu erwartenden schlechten Einschaltquoten (oder vielleicht auch fehlenden Übertragungsrechten). Die schlechte Einschaltquote zeigt vielmehr, dass sich unsere Gesellschaft nicht so sehr für diese Spiele interessiert - leider! Finde es auch traurig, dass nicht ein Bundesrat vor Ort die Spieler unterstützt, gesamthaft ist es ein Witz
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wehrlis, Frutigen
    Lieber Stöff, herzliche Gratulation zu Deiner Super-Leistung - bis bald!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Gratuliere Kunz zu, tollen Rennen und seiner Goldmedaille. Übrigens die Russischen Athleten die ne Medaille gewinnen bekommen ein Auto und eine Wohnung in der Sie wohnen geschenkt, zusätzlich für Gold 100 000 Euro, Silber 80 000 Euro und Bonze erhalten 60 000 Euro. Was erhalten unsre? Vermutlich muss ein Händedruck des Bundesrats reichen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von nimsay, ZH
      Finde das Konzept der Russen aber nicht ok! Weshalb erhalten lediglich die Gewinner etwas? Den Russen geht es doch lediglich darum, noch mehr Ansporn zu schaffen um noch mehr Medaillen zu holen. Ich fände eine allgemeine finanzielle Unterstützung, insbesondere des Behindertensports, sinnvoller, eine finanzielle Unterstützung des gesamten Teams, was zu einem längerfristigen Erfolg führen könnte. Die Medaillengewinner erhalten ja schon Siegerprämien und mehr Sponsoren durch höhere Popularität.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von nimsay, ZH
      Was in der Schweiz auch eher zu bemangeln ist, ist der Unterschied zwischen der Siegerprämie der Olympiasieger und Paralympics, in der Schweiz erhalten die Olympiasieger mehr als das Doppelte als ein Sieger an den Paralympics! Insbesondere wenn man bedenkt, dass der Finanzielle Aufwand für Behindertensportler vermutlich grösser ist als für "normale" Sportler und diese auch mehr Sponsoren haben ist dies nicht Gerecht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen