Russland out - Schweden im Eishockey-Halbfinal

Die Olympischen Spiele haben für das russische Eishockey-Team mit einer herben Enttäuschung geendet. Die Gastgeber schieden im Viertelfinal gegen Finnland aus. Die Finnen treffen im Halbfinal auf Schweden.

Russlands Traum vom ersten Olympia-Gold seit 1992 endete wie schon vor 4 Jahren in Vancouver im Viertelfinal (damals gegen den späteren Olympiasieger Kanada). Die Gastgeber unterlagen Finnland mit 1:3.

Finnland dreht Rückstand

Die «Sbornaja» ging gegen Finnland zwar in der 8. Minute durch ein Powerplay-Tor von Ilja Kowaltschuk in Führung, doch die Finnen konnten das Skore noch bis zur ersten Pause drehen. Juhamatti Aaltonen (10.) und Altmeister Teemu Seeläne (18.), der zum 6. Mal an olympischen Winterspielen teilnimmt, schossen Finnland in Front.

Nach etwas mehr als 5 Minuten im Mitteldrittel gelang Mikael Granlund in Überzahl bereits die Entscheidung. Russland wehrte sich zwar nach dem Zweitore-Rückstand vehement gegen die drohende Niederlage, doch die finnische Defensive mit dem starken Keeper Tuukka Rask von den Boston Bruins liess nichts mehr zu.

Schweden glanzlos im Halbfinal

Während für Russland die Olympischen Spiele im Heimatland mit einer Enttäuschung endeten, trifft Finnland im Halbfinal am Freitag auf Schweden. Das Dreikronen-Team gewann den Viertelfinal gegen den krassen Aussenseiter Slowenien mit 5:0. Der Weltmeister tat sich aber über weite Strecken schwer.

Bis zur 42. Minute war Alexander Steen von den St. Louis Blues der einzige Torschütze der Partie gewesen. Dann sorgten Daniel Sedin, Loui Eriksson und Carl Hagelin mit einem Doppelschlag doch noch für das standesgemässe 5:0-Schlussergebnis.

Im 2. Halbfinal treffen Kanada und die USA aufeinander. Die Kanadier setzten sich gegen Lettland nach hartem Kampf mit 2:1 durch, die Amerikaner besiegten Tschechien überzeugend mit 5:2.