Zum Inhalt springen
Inhalt

Sotschi Schweiz unterliegt Schweden knapp

Die Schweizer Nati hat am olympischen Eishockey-Turnier die erste Niederlage kassiert. Gegen Weltmeister Schweden unterlag das Team von Sean Simpson trotz einer guten Leistung mit 0:1.

Es war keine zwingende Schweizer Niederlage gegen einen starken Gegner. Vorab im ersten Drittel überzeugte die Schweiz mit flüssigen Angriffen und Tempo-Spiel. Das Schussverhältnis von 13:5 zugunsten der Eidgenossen beweist, wie gut das Team von Sean Simpson ins Spiel gestartet war.

Wie am Mittwoch gegen Lettland blieb die Chancenverwertung das grösste Manko im Schweizer Spiel. Roman Wick und Nino Niederreiter vergaben die besten Gelegenheiten für das Schweizer Team. «Wir brauchen im Moment zu viele Chancen um ein Tor zu erzielen», zeigte sich Mark Streit selbstkritisch.

Alfredsson profitiert von Berra-Patzer

Ab dem Mittelabschnitt glich sich das Geschehen aus und im Schlussdrittel hatten die Schweden dann etwas mehr von der Partie. Der schwedische Siegestreffer 7 Minuten vor der Sirene war gleichwohl unglücklich.

Reto Berra, der ansonsten eine starke Leistung zeigte, wehrte einen harmlosen Abschlussversuch ungenügend ab, Daniel Alfredsson brauchte nur noch einzuschieben. «Am Tor trage ich klar eine Mitschuld, diesen Schuss muss ich blockieren», räumte Berra ein.

Gegen Tschechien um Platz 2

Trotz der Niederlage sind die Schweizer Chancen auf ein erfolgreiches Turnier weiter intakt. Am Samstag trifft die Nati im Direktduell um Rang 2 in der Gruppe B auf Tschechien. «Wir können viel Positives aus dem Spiel gegen Schweden ziehen», sagte Streit. Es gelte nun, die unglückliche Niederlage abzuhaken und Energie für die nächsten Aufgaben zu tanken.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Aeberhard, Luzern
    Herr Büehler, Ihr Kommentar ist ja nicht schlecht, aber FELIX HOLENSTEIN spielt schon lange nicht mehr für unsere Nati... Das sollten Sie wirklich wissen... es ist sein Sohn!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Flückiger, Zürich
    Habt ihr die Paraden von Berra gesehen? Natürlich ist der Gegentreffer auch seine Schuld, aber alles in allem einfach nur stark!!! Berra ist in der gleichen Situation wie bei den Calgary Flames!!! Gut gespielt, aber verloren!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Raffi, Zueri
      Genau?!?! Ausser, dass wir gestern wegen eines klaren Goaliefehlers verloren haben. Berra hat sonst gut gespielt, wie das ganze Team. Schade, wo man so nahe am Weltmeister dran war. Excellentes Spiel gegen eine starkes Tre Kronor Team. Da muessen Jagr, Krecji und co. aber frueh aufstehen. Beste Spieler gestern. Streit, Diaz, Moser, Ambuehl:-), Niederreiter. Tolles Spiel, die Jungs sind voll am Kaempfen, vom ganzen Team. Macht Lust auf mehr.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sven, Zürich
    Mir scheinen bei den Schweizer im Offensivspiel noch einige Abstimmungsschwierigkeiten vorhanden zu sein. Blinde Pässe gingen da x-fach dem Gegner auf die Schaufel. Ich hoffe, dass sich dies in den kommenden Partien noch ändert. Dann wird es auch mit der Torproduktion wieder klappen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen