Skicrosser Mike Schmid muss Forfait geben

Skicrosser Mike Schmid muss aufgrund einer neuerlichen Knie-Verletzung auf einen Start an den Olympischen Spielen verzichten. «Das Risiko ist einfach zu gross», sagte der Olympiasieger von 2010.

Mike Schmid

Bildlegende: Mike Schmid Der Olympiasieger von 2010 kann im Skicross nicht antreten. EQ Images

Schmid zog sich bei einer harten Landung im ersten Skicross-Training am Samstag eine Verletzung zu, die gravierender ist als zuerst angenommen. Das Kreuzband-Implantat im linken Knie ist nach Angaben von Swiss Olympic erneut gezerrt und verursacht eine Knie-Instabilität.

Risiko zu gross

«Heute Morgen war ich noch voller Zuversicht», bedauerte der erste Skicross-Olympiasieger der Geschichte, der nach zwei Kreuzbandrissen erst vor kurzem wieder in Form gekommen war.

«Beim Einfahren habe ich aber bereits ohne Sprünge gemerkt, dass das Knie zu instabil ist, um zu starten. Das Risiko ist einfach zu gross. Ich hatte mich so sehr auf das Rennen hier gefreut und bin jetzt enorm enttäuscht, dass nichts daraus wird.»

Zwei Schweizer am Start

Damit werden im Männer-Wettbewerb vom Donnerstag nur Armin Niederer und Alex Fiva für die Schweiz an den Start gehen.

Video «Vancouver Moments: Schmid unwiderstehlich zu Gold» abspielen

Vancouver Moments: Schmid unwiderstehlich zu Gold

2:27 min, vom 9.1.2014

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Den Skicross-Wettkampf der Männer sehen Sie am Donnerstag ab 08:45 Uhr auf SRF zwei und im Sotschi Player.