Zum Inhalt springen

Sotschi Slowenien düpiert die Slowakei

Ex-Weltmeister Slowakei hat beim olympischen Eishockey-Turnier in Sotschi eine überraschende 1:3-Niederlage gegen Slowenien kassiert.

Legende: Video Zusammenfassung Slowakei-Slowenien (15.02.14) abspielen. Laufzeit 01:16 Minuten.
Aus Sotschi-Clip vom 15.02.2014.

Die mit zwölf NHL-Profis angetretenen Slowaken unterlagen am Samstag Olympia-Debütant Slowenien mit 1:3 und sind damit Letzter der Vorrundengruppe A. Schon zum Auftakt der Winterspiele hatte die Truppe um Kapitän Zdeno Chara beim 1:7 gegen die USA enttäuscht.

Vor 7438 Zuschauern in der «Bolschoi»-Halle trafen Rok Ticar (44. Minute), Tomaz Razingar (49.) und der einzige NHL-Crack bei den Slowenen, Anze Kopitar (50.). Tomas Jurco gelang 18 Sekunden vor der Schluss der Ehrentreffer.

Russland fordert die USA

Am Nachmittag spielen in Gruppe A noch die Erzrivalen Russland und USA gegeneinander. Zudem ermitteln am Abend in Tableau B Olympiasieger Kanada und Finnland im direkten Duell den Gruppensieger, der ohne Umweg das Viertelfinale erreicht. Zeitgleich fordert Lettland die Tschechen heraus.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Jetzt soll noch jemand behaupten, die Slowenen hätten bei diesen Olympischen Spielen keine Spielberechtigung. So etwas Ähnliches habe ich vor wenigen Tagen gelesen. Im Gegensatz zu den meisten von euch habe ich es gut, weil ich gleich für fünf Mannschaften fanen kann: Neben den Slowenen und Slowaken, die heute ein Bruderduell hatten, und den Letten schlägt mein Herz auch noch für die Finnen - eigentlich logisch - und natürlich für die Eisgenossen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von steven, toronto
      schade dass es keines dieser 5 teams in die semifinals schafft. USA CAN RUS SWE aber stimmt die letten, slowenen und norweger haben gas gegeben. da können sich einige länder ein vorbild daran nehmen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Das sehe ich genau gleich wie Sie, aber wir müssen auch noch mit den Tschechen rechnen. Gerade bei den Slowaken und Letten, für die Eishockey die beliebteste Sportart ist, zeigt es sich, dass die Herzen auch bei ausbleibenden Erfolgen immer hoch schlagen. So ist es der grösste Traum der Letten, dass ihre Mannschaft einmal bis in die Viertelfinals vorstösst, und das lässt sie jedes Jahr von neuem hoffen und laut fanen - bis heute leider noch erfolgslos.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von steven, toronto
      das ist ja auch das schöne. fans die auch hinter dem team stehen wenn es untentschieden steht... nicht so wie die russen. ich denke die slovaken werden morgen eine grosse reaktion zeigen. in vancouver haben sie ein top spiel gegen die russen geliefert. leider sind sie halt schon etwas überaltert und von einzelnen abhängig, noch extremer ist es bei den Tschechen. die hätten eigentlich viele gute junge zuhause.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen