Windmüller vor historischer Premiere

Das Frauenskispringen ist eine von zwölf Disziplinen, die an den Olympischen Winterspielen in Sotschi ihre Premiere feiert. Mit Bigna Windmüller setzt in Russland auch eine Schweizerin zum grossen Sprung an.

Bigna Windmüller auf dem Sessellift.

Bildlegende: Das Timing stimmt Bigna Windmüller nähert sich kurz vor den Olympischen Spielen der Weltspitze. Keystone

Viel Zeit, sich auf das Olympia-Abenteuer vorzubereiten, blieb Windmüller nicht: Erst im letzten Moment sicherte sich die Sarganserin vor gut einer Woche den nötigen Quotenplatz für die Schweiz. In Japan sprang sie auf den 3. Rang und realisierte damit gleichzeitig ihr bestes Weltcup-Ergebnis.

Feste Grösse im Continentalcup

Windmüller zählt zusammen mit ihrer älteren Schwester Sabrina bereits seit Jahren zum Aufgebot des schweizerischen Skisprung-Teams. 2006 feierte die 22-Jährige im Continentalcup in Toblach (It) ihr Debüt.

Nur 3 Jahre später erreichte sie in Bischofsgrün (De) mit dem 2. Rang ihr bestes Einzelergebnis im Continentalcup, der bis 2011/12 höchsten Wettkampf-Serie der Frauen.

Exploit in Sotschi?

Ob die seit Jahren steigende Formkurve der Ostschweizerin in Sotschi ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht, wird sich am 11. Februar zeigen, wenn die Skispringerinnen ihren ersten Olympischen Wettkampf bestreiten.