Zwei Niederlagen für Schweizer Curlerinnen

Die Schweizer Curlerinnen haben am Donnerstag gleich zwei Niederlagen einstecken müssen. Am Morgen unterlagen Mirjam Ott und Co. Schweden mit 8:9, am Nachmittag gab es gegen Kanada eine 5:8-Niederlage.

Video «Curling: Das Schweizer Frauen-Team gegen Kanada» abspielen

Curling: Schweiz-Kanada

3:05 min, aus sotschi aktuell vom 13.2.2014

Gegen den Turnier-Favoriten Kanada zeichnete sich die Schweizer Niederlage bereits früh ab. Nach dem sechsten End lagen Mirjam Ott und ihr Team mit 2:5 zurück.

Die Schweizerinnen zeigten sich aber kämpferisch, konnten im achten End nach einem Time-Out gleich 2 Steine stehlen und glichen zum 5:5 aus. Im neunten End machte Kanada mit einem Dreierhaus dann aber alles klar.

«Wir haben nur zum Teil eine gute Leistung gezeigt», zeigte sich Carmen Schäfer nach dem Spiel selbstkritisch. «Wir haben die wenigen Fehler der Kanadierinnen zu wenig konsequent ausgenutzt.»

Video «Curling: Vorrunde Frauen, Zusammenfassung Schweiz - Schweden (13.02.2014)» abspielen

Zusammenfassung Schweiz - Schweden (13.02.2014)

1:12 min, aus Sotschi-Clip vom 13.2.2014

Ähnlicher Spielverlauf am Morgen

Die Niederlage am Morgen gegen Schweden verlief ähnlich. Nach drei Ends lagen die Schwedinnen bereits mit 4:1 in Führung. Diesem Rückstand rannte das Team um Skip Mirjam Ott, bei dem Alina Pätz für Janine Greiner zum Einsatz kam, bis zum Schluss nach.

Im neunten End konnte Ott zwar nochmals mit einem Zweierhaus zum 8:8 ausgleichen, doch den Vorteil des letzten Steins nutzte Maria Prytz, die auf Position 4 für Skip Sigfridsson (Nr. 1) spielte, zum 9:8-Sieg.

Noch ist alles möglich

Trotz den beiden Niederlagen haben die Schweizerinnen immer noch gute Chancen aufs Erreichen der Halbfinals. In den letzten vier Partien der Round Robin ist die Schweiz immer favorisiert. Am Freitag kommt es zum Duell gegen Gastgeber Russland.

Video «Curling: Interview Carmen Schäfer» abspielen

Curling: Interview Carmen Schäfer

1:03 min, vom 13.2.2014