Andy Murray triumphiert in Miami

Andy Murray hat das ATP-1000-Turnier von Miami gewonnen und löst damit Roger Federer als Weltnummer 2 ab. Der Schotte setzte sich im Final nach fast 3 Stunden mit 2:6, 6:4 und 7:6 gegen den Spanier David Ferrer durch.

Video «Tennis: Murray - Ferrer («sportaktuell»)» abspielen

Murray - Ferrer («sportaktuell»)

0:26 min, vom 1.4.2013

Für Andy Murray ist es der 2. Triumph im «Sunshine State» nach 2009. Dabei hatte der Schotte gegen David Ferrer einen Fehlstart erwischt. Murray musste im 1. Satz 3 Mal den Aufschlag abgeben und verbuchte 10 Punkte weniger als der Spanier.

Steigerung im 2. Satz

Dann drehte der 25-jährige Murray aber auf und schaffte den Satzausgleich. Im hartumkämpften 3. Umgang musste der Schotte bei eigenem Aufschlag beim Stand von 5:6 einen Matchball abwehren.

In der Folge kämpfte er sich ins Tie-Break und liess Ferrer dort nicht den Hauch einer Chance. Mit 7:1 holte sich Murray die Kurz-Entscheidung und verwertete nach 2:45 Stunden den 1. Matchball. «Wir haben beide sehr hart gekämpft. Am Ende hatte ich mehr Glück», gestand der Olympiasieger.

Murray neu die Nummer 2

Dank dem Triumph in Florida verdrängt der US-Open-Sieger Roger Federer im ATP-Ranking und wird ab kommender Woche auf Rang 2 hinter Novak Djokovic geführt. Finalgegner Ferrer löst Landsmann Rafael Nadal, der wie Federer auf eine Teilnahme in Miami verzichtet hatte, als Nummer 4 ab.

Video «Highlights Murray - Ferrer (unkommentiert)» abspielen

Highlights Murray - Ferrer (unkommentiert)

1:37 min, vom 31.3.2013