Zum Inhalt springen

ATP-Turnier in Rom Wawrinka verliert bei seinem Comeback

Der Romand Stan Wawrinka unterliegt in Rom dem US-Amerikaner Steve Johnson in 2 Sätzen.

Legende: Video Wawrinka verliert erste Partie nach Comeback abspielen. Laufzeit 1:08 Minuten.
Vom 13.05.2018.

Der Waadtländer Stan Wawrinka verlor bei seinem 1. Einsatz auf der Tour seit Februar gegen den Amerikaner Steve Johnson (ATP 55) mit 4:6, 4:6. Zwar zeigte sich der Romand in viel besserer Verfassung als in Sofia, Rotterdam und Marseille, allerdings fehlte ihm die Matchpraxis nach der dreimonatigen Pause.

2 Breakchancen vergeben

Vor allem in den entscheidenden Momenten war es Johnson, welcher sich effizienter und präziser präsentierte. Der Amerikaner, der Mitte April beim Sandturnier in Houston seinen 3. Turniersieg geholt hatte, konnte dem Schweizer den Service zum 5:4 im 1. und zum 4:3 im 2. Satz abnehmen. Wawrinka liess hingegen 2 Breakchancen zu Beginn des 2. Umgangs ungenutzt.

Wo der Schweizer als nächstes an den Start gehen wird, ist noch offen.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Verstehe es ehrlich nicht, wieso sich die "Langzeitverketzten" ihren Wiedereinstieg nicht bei "kleinen Turnieren" versuchen? Ein Erfolgserlebnis wäre fürs Selbstvertrauen wichtiger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beat Reuteler (br)
      Das macht insbesondere dann nicht viel Sinn, wenn das Selbstvertrauen gerade nicht das Hauptproblem ist. Hier ist es Matchpraxis, und die kann man überall, aber besonders bei den gut besetzten Turnieren holen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Christine Mathis (cam)
      Es gibt in dieser Woche, jetzt wo Stan alle Trainingseinheiten abgeschlossen hat und sich bereit fühlt, kein anderes Turnier, auch kein kleines. Stan hat gesagt, dass er sich je nach Turnierverlauf um eine Wild Card für Genf oder Lyon (250) bewerben würde, damit er noch mehr Matchpraxis vor Paris holen kann. Aus diesem Grund verstehe ich Ihren Kommentar in keinster Weise!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen