Auch Wawrinka verabschiedet sich früh aus Miami

Die Schweizer Fraktion beim Turnier von Miami ist weiter geschrumpft. Nach den Forfait-Niederlagen von Roger Federer und Belinda Bencic war auch für Stan Wawrinka in der 2. Runde Endstation. Er unterlag dem Russen Andrej Kusnezow in zwei Sätzen.

Video «Wawrinka muss schon die Koffer packen» abspielen

Wawrinka muss schon die Koffer packen

1:01 min, vom 26.3.2016

In Indian Wells hatte sich Wawrinka gegen Kusnezow noch in zwei Sätzen durchgesetzt. Diesmal blieb der French-Open-Sieger zwei Tage vor seinem 31. Geburtstag chancenlos und verlor 4:6, 3:6.

8 ungenutzte Breakchancen

Der Russe, der als Weltnummer 51 so gut klassiert ist wie noch nie in seiner achtjährigen Profikarriere, spielte solider als Wawrinka und strahlte viel Selbstvertrauen aus. Er scheute sich auch nicht davor, die Punkte am Netz abzuschliessen.

Wawrinka leistete sich zu viele unerzwungene Fehler (34) und zog bei den entscheidenden Punkte oft den Kürzeren. Seine acht Breakchancen liess er allesamt ungenutzt.

Verhängnisvoller Doppelfehler

Als Knackpunkt erwiesen sich zwei Games Anfang des zweiten Satzes. Zunächst vergab Wawrinka vier Breakmöglichkeiten, davon drei am Stück, um selber vorzulegen. Kurz darauf «schenkte» der Schweizer Kusnezow mit einem Doppelfehler das entscheidende Break zum 2:3.

Nadal gibt auf

Das Favoritensterben in Miami geht weiter: Nach Roger Federer und Stan Wawrinka erwischte es auch Rafael Nadal. Der Spanier gab sein Zweitrundenspiel gegen den Bosnier Damir Dzumhur beim Stand von 6:2, 4:6, 0:3 aufgrund gesundheitlicher Probleme auf, eine genauere Diagnose steht noch aus. Es war die erste Aufgabe Nadals seit 2010.