Zum Inhalt springen

ATP-Tour Auf Federer wartet der «Balljungen-Schreck»

Im Viertelfinal der Swiss Indoors in Basel misst sich Roger Federer mit Adrian Mannarino. Die Balljungen dürften vor dem Franzosen grössere Furcht haben als der «Maestro».

Tennisspieler
Legende: Streitbarer Charakter Der Franzose Adrian Mannarino. Keystone

Will Roger Federer (ATP 2) beim Heimturnier in Basel die Halbfinals erreichen, muss er erst die «Hürde» Adrian Mannarino (ATP 28) überspringen. Bislang bekundete der Baselbieter damit keine Mühe: In 4 Duellen mit dem Franzosen behielt er immer die Oberhand – ohne einen einzigen Satzverlust.

Balljungen haben Priorität, was? Könnt ihr Wimbledon nur mit Balljungen durchführen?

Für Schlagzeilen sorgte der formstarke Mannarino in diesem Jahr an Wimbledon: Bei seinem Zweitrundensieg über Yuichi Sugita rammte der 29-Jährige einen Balljungen per Bodycheck aus dem Weg.

Mannarino erhielt 8'000 Euro Strafgeld aufgebrummt, auch wenn er seine Unschuld beteuerte und anschliessend provokativ meinte: «Diese Strafe ist ein Witz. Ich konnte ihm einfach nicht ausweichen. Balljungen haben Priorität, richtig? Ich weiss nicht, wer wichtiger ist: Tennisspieler oder Balljungen? Könnt ihr Wimbledon nur mit Balljungen veranstalten?»

Wiederholungstäter Mannarino

Man könnte nun beim Betrachten der beschriebenen Szene in Betracht ziehen, Mannarino zu glauben. Oder zumindest, Gnade walten zu lassen. Könnte, denn: Der nächste Gegner Federers ist ein «Wiederholungstäter»:

  • Beim Challenger-Turnier in Lexington 2016 wirft ein frustrierter Mannarino nach kassiertem Break das Racket voller Wucht von sich. Nur knapp verfehlt er damit den «Ball Boy».
  • In einem weiteren Video ist zu sehen, wie Mannarino nach einem Ballwechsel zur Grundlinie hinkt. Dann tritt er in Folge einer unnatürlichen Bewegung mit dem Knie einem heraneilenden Balljungen in die Brustgegend.

Wimbledon-Rempler, Schlägerwurf, Knieattacke: Die Aussetzer Mannarinos sehen Sie hier im Video (Quelle: youtube.com/Nguyen Gia):

Dabei hätte Mannarino dieses Verhalten gar nicht nötig: Er sorgte 2017 auch auf dem Court für Furore: Anfang Oktober schlug er im Halbfinal von Rakuten (ATP-500er) Marin Cilic und scheiterte erst im Endspiel. Zudem stand er auch beim ATP-250-Turnier von Istanbul im Final.

Legende: Video 2013: Federer schlägt Mannarino in Basel abspielen. Laufzeit 02:16 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.10.2013.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.10.2017, 18:50 Uhr

Sendehinweis

Den Viertelfinal zwischen Roger Federer und Adrian Mannarino können Sie ab 18:50 Uhr live mitverfolgen: auf SRF zwei und in der Sport App.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von El Dudeninho (ElDudeninho)
    Rakuten ist ein Unternehmen, das beim Tennisturnier als Sponsor auftritt. Das Turnier findet jedoch in Tokio statt. Vielen Dank für die Korrektur.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Jucker (Jucker)
    Ich ärgere mich schon längere Zeit über die Arroganz und Ueberheblichkeit der Spieler (weiblich und männlich). Nicht nur Ball-Junge oder -Mädchen sein, sondern auch die Handlanger für Frottetuch reichen spielen zu müssen und dabei Schweiss der Spieler an die Hände kriegen; und wehe es geht nicht genug schnell!! finde ich etwas respektlos. Aber solche Sachen schlagen dem Fass doch den Boden raus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Nussbaum (Erich Nussbaum)
    Wenn du als einziger Topspieler über den "Wert" von Balljungen philosophierst, kannst du sicher sein: Wimbledon kann auch ohne dich stattfinden! Armselig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen