Aufgabe in Sydney: Tomic in Erklärungsnot

Bernard Tomic sorgt für Gesprächstoff: In Sydney gab der Australier auf, weil er sich schlecht fühlte. Der wahre Grund dürfte aber die Auslosung bei den Australian Open sein.

Video «Bernard Tomic gibt in Sydney auf (Quelle: SNTV)» abspielen

Bernard Tomic gibt in Sydney auf (Quelle: SNTV)

0:58 min, vom 15.1.2016

Im Viertelfinal von Sydney gab Bernard Tomic (ATP 17) gegen Teimuras Gabaschwili beim Stand von 3:6, 0:3 auf. «Ich fühlte mich ein bisschen krank letzte Nacht und es wäre sehr schwierig, zwei Spiele an einem Tag zu bestreiten», so Tomic, der bei einem Sieg am selben Tag den Halbfinal hätte spielen müssen. Deshalb habe er mit Blick auf die Australian Open aufgegeben.

Bernard Tomic.

Bildlegende: Verärgert seine Landsleute Bernard Tomic. Reuters

Keine Lust auf Sydney

Das die offizielle Begründung. Blöd nur, dass die TV-Kameras zuvor während des Spiels einen Dialog zwischen Tomic und Schiedsrichter Mohamed Lahyani aufgeschnappt hatten. Dort sagte der australische Bad Boy: «Ich habe eine gute Auslosung in Melbourne.» Er schaue schon auf das Major-Turnier voraus und habe eigentlich keine Lust, in Sydney zu spielen.

Wenig später kam dann die Aufgabe. Ex-Profi Todd Woodbridge, der die Szene als TV-Kommentator verfolgte, sagte: «Das sieht nicht gut aus.» Auch in den sozialen Medien ist das Verständnis für den 23-Jährigen nicht gerade gross.

Was sagen Sie zu Tomics Verhalten?

  • Optionen