Zum Inhalt springen

Auftakt geglückt Für Federer lacht gegen Delbonis die Sonne

  • Federer gewinnt sein Startspiel gegen Federico Delbonis mit 6:3, 7:6 (8:6).
  • Damit ist der Baselbieter 2018 weiter ungeschlagen.
  • Er muss in Indian Wells den Halbfinal erreichen, um die Nummer 1 zu verteidigen.

Am Samstag hatte es das Wetter nicht gut gemeint mit Roger Federer: In der kalifornischen Wüste regnete es ausnahmsweise. Deshalb musste das Startspiel des Titelverteidigers gegen Federico Delbonis (ATP 67) beim Stand von 6:3, 2:2 aus Sicht des Schweizers vertagt werden.

Am Sonntag präsentierte sich das Wetter in Indian Wells von seiner besten Seite. Das lässt sich resultatmässig auch von der Weltnummer 1 behaupten. Spielerisch hat der 36-jährige Schweizer aber noch Luft nach oben.

Bei der Reprise gegen den 9 Jahre jüngeren Delbonis musste Federer beim Stand von 2:3 einen Breakball abwehren. Überhaupt spielte der Argentinier in diesem «Kurz-Satz» stark auf.

Einen Satzball abgewehrt

Doch in der Kurz-Entscheidung war es Federer, der schnell auf 3:0 davonzog. Delbonis kämpfte sich jedoch noch einmal zurück und erspielte sich gar einen Satzball. Der Argentinier konnte die Chance bei eigenem Aufschlag aber nicht nutzen.

Stattdessen verwertete Federer seinen 1. Matchball nach insgesamt 1:41 Stunden Spielzeit. Damit ist der Schweizer 2018 weiter ungeschlagen und mittlerweile bei 13 Siegen angelangt.

In Indian Wells ist vom Titelverteidiger indes für den weiteren Turnierverlauf eine Steigerung nötig: Bei Federer standen gegen Delbonis' 22 Winner 40 unerzwungene Fehlern gegenüber.

Ein Premierengegner wartet

In der 3. Runde trifft Federer auf Filip Krajinovic. Gegen den 26-jährigen Serben (ATP 28) hat der Schweizer noch nie gespielt. Federer muss in Indian Wells in den Halbfinal vorstossen, um die Nummer-1-Position zu verteidigen.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 11.3.2018, 18:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.