Aussenseiter auf dem Weg nach London

Das ATP-1000-Turnier von Schanghai steht ganz im Zeichen des Kampfes um die Qualifikation für die ATP-Finals in London. Neben US-Open-Sieger Marin Cilic könnte auch sein Finalgegner Kei Nishikori erstmals mit von der Partie sein. Andy Murray und David Ferrer hingegen drohen die Finals zu verpassen.

Video «Tennis: Spannung im Race to London» abspielen

Spannung im Race to London

1:31 min, vom 6.10.2014

In knapp 5 Wochen steigen die ATP-Finals in London, bei welchen sich die besten 8 Tennisspieler des Kalenderjahres messen. 5 der begehrten Tickets sind schon vergeben, für die 3 weiteren kommen realistischerweise noch 6 Spieler in Frage.

Federer und Wawrinka schon qualifiziert

Die nötigen Punkte zur Qualifikation gilt es ab dieser Woche in Schanghai (ATP 1000), sowie danach in Valencia und Basel (ATP 500) oder in Paris (ATP 1000) einzufahren.

Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer und auch Stan Wawrinka - trotz seines frühen Outs in Peking - haben sich für den Abschluss und Höhepunkt des Tennisjahres qualifiziert. Zu ihnen stösst Marin Cilic aufgrund seines Status' als Top-20-Spieler mit einem Grand-Slam-Sieg. Das Rennen um die 3 weiteren Tickets ist offen, sind die Plätze 5 bis 11 im Jahresranking doch nur durch 850 Punkte getrennt.

Nishikori auf der Erfolgswelle

Mit Kei Nishikori (5.) könnte neben Marin Cilic (6.) auch der zweite überraschende US-Open-Finalist erstmals im Konzert der Grossen mitspielen. Während Federer-Bezwinger Cilic seit seinem Triumph in New York keine grossen Stricke mehr zerriss und auch in Schanghai in der ersten Runde scheiterte, blieb Nishikori seit der Niederlage im Arthur Ashe Stadium ungeschlagen.

Der Japaner feierte in Kuala Lumpur und Tokio seine Turniersiege Nummer 5 und 6. Setzt er seinen Lauf fort und erreicht in China den Final, kann er die Koffer für London packen.

Murray weiter in der Baisse

Zu den Opfern des Überraschungs-Duos könnten Andy Murray und David Ferrer werden. Sie belegen vor Schanghai im Jahresranking nur die Plätze 9 und 10. Im ATP-Ranking fiel Murray gar erstmals seit 2008 aus den Top Ten. Der Schotte droht die Finals nach seinem verletzungsbedingten Out im Vorjahr zum zweiten Mal in Serie zu verpassen. Ferrer seinerseits war seit 2010 Stammgast an der Themse.

Race to London - Stand am 6. Oktober

1.Novak Djokovic8650
2.Roger Federer7020
3.Rafael Nadal6735
4.Stan Wawrinka4795
5.Kei Nishikori4255
6.Marin Cilic3980
7.Tomas Berdych3765
8.Milos Raonic3740
9.Andy Murray3565
10.David Ferrer3535
11.Grigor Dimitrov3405
12.Jo-Wilfried Tsonga2650

Sendebezug: Radio SRF 3, 30.09.2014, 16:05 Uhr.

Resultate