Zum Inhalt springen
Inhalt

«Bezweifle es stark» Auch Federer schliesst Davis-Cup-Teilnahme praktisch aus

Der Schweizer erteilt Hoffnungen auf seine Rückkehr in den Team-Wettkampf eine Absage.

Roger Federer
Legende: «Nicht für mich entworfen» Roger Federer über das neue Davis-Cup-Format. Imago

Nach anderen Top-Spielern hat auch Roger Federer seine Teilnahme am reformierten Davis Cup im nächsten Jahr praktisch ausgeschlossen. «Ich bezweifle es stark. Wir werden sehen, was passiert», sagte der Weltranglisten-Zweite in Schanghai, und ergänzte: «Ich denke nicht, dass er für mich entworfen wurde. Er wurde für die künftige Spielergeneration gemacht.»

Letztmals spielte Federer 2015 im Abstiegsplayoff gegen die Niederlande (4:1) im Schweizer Davis-Cup-Team. 2014 hatte er zusammen mit Stan Wawrinka, Marco Chiudinelli und Michael Lammer die Trophäe gewonnen. Danach hatte er mehrfach angedeutet, das Kapitel Davis Cup sei für ihn zu Ende.

Legende: Video 2015: Federers wohl letzter Davis-Cup-Auftritt abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.10.2018.

Djokovic kritisiert Zeitpunkt

Vor dem Schweizer hatte sich bereits Novak Djokovic kritisch geäussert. Dem Serben missfällt primär die Platzierung im Kalender (10 Tage im November im Anschluss an die World Tour Finals).

Zverevs Absage

Sicher nicht teilnehmen wird Alexander Zverev. Am Ende des Jahres seien vor allem die Topspieler sehr erschöpft, so der Deutsche.

Es ist verrückt, Ende November ein zehntägiges Turnier zu organisieren.
Autor: Alexander Zverevüber den Davis Cup
Djokovic in Schanghai
Legende: Kritisiert den Zeitpunkt des neuen Davis Cup Novak Djokovic. Imago

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.