Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Cincinnati: Freie Bahn für Nadal?

Während Federer, Murray und Co. verletzt fehlen, patzen die Mitfavoriten beim ATP-1000-Turnier in Cincinnati. Wer soll Rafael Nadal stoppen?

Legende: Video Nadal vor dem Turnier in Cincinnati abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus sportflash vom 16.08.2017.

Die «Association of Tennis Professionals» gleicht derzeit mehr einem Lazarett als kompetitivem Spitzensport. Von den Top 10 der Weltrangliste sind nicht weniger als 7 Spieler verletzt oder zumindest angeschlagen. Davon profitiert in erster Linie Rafael Nadal, seines Zeichens ab Montag wieder Branchenprimus.

Doch damit nicht genug: Beim ATP-1000-Turnier verabschieden sich die potentiell gefährlichsten Gegner Nadals gleich reihenweise:

  • Jo-Wilfried Tsonga (Setznummer 8) lässt sich vom Aufschlagriesen Ivo Karlovic in der 2. Runde aus dem Turnier servieren.
  • Exakt 66 Minuten braucht Nick Kyrgios, um sich klar in 2 Sätzen gegen David Goffin (9) durchzusetzen.
  • Für Tomas Berdych (10) bedeutet Juan Martin del Potro Endstation. Den letzten Satz verliert der Tscheche mit 0:6.
  • Während Roberto Bautista Agut (12) dem Wildcard-Inhaber Jared Donaldson unterliegt, lässt sich Jack Sock (13) vom Japaner Yuichi Sugita düpieren.

Natürlich verbleiben noch einige «Top Shots» im Turnier. Hinter diesen stehen indes dicke Fragezeichen:

  • Dominic Thiem (3): Der österreichische Sandspezialist ist noch nicht auf Hardcourt angekommen. In Washington und Montreal konnte er insgesamt nur eine Partie (gegen Henri Laaksonen) gewinnen.
  • Alexander Zverev (4): 10 Siege und 2 Turniertriumphe in Serie. Der Federer-Bezwinger von Montreal ist in Topform, aber: Wie lange hält sein Akku noch?
  • Grigor Dimitrov (7): Zu Jahresbeginn schlug er auf hartem Untergrund noch Kei Nishikori, Milos Raonic und Thiem. Zuletzt unterlag der Bulgare Robin Haase und Daniil Medwedew.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.8.17, 22 Uhr

Legende: Video French Open 2017: Nadal schafft die «Decima» abspielen. Laufzeit 04:55 Minuten.
Aus sportpanorama vom 11.06.2017.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    Hoffe sehr, dass Nadal gewinnt. Er hätte es so sehr verdient.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Ruh (Michael R)
    ich kann mir nicht vorstellen, dass Nadal dieses Turnier gewinnen soll. Er ist zu wenig konstant auf dieser Unterlage und zu fehleranfällig. Hier bringt er halt nicht immer alle Bälle zurück. Wenn die Sandplatzsaison nicht so lange dauern würde und mit so grossen Turnieren bestückt wäre, wäre Nadal noch etwa in den Top 15. Man sieht dies auch in der Statistik, seinen letzten Hartplatztitel gewann Nadal in Doha im Januar 2014, Rasen im Juni 15 in Stuttgart (beides 250er Turniere)....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Bengt Olav Stromberg (B.O.S.)
      Diese Statistik (Doha 2014/250er) ist eindrücklich. Man muss aber auch erwähnen, dass er 2017 zwei grosse Hartplatz-Finals erreichte und auch in Indian Wells ohne Federer gute Chancen auf den Titel gehabt hätte. Seine derzeitige Form ist schwer einzuschätzen. Tatsache ist, dass er in Cincinnati nur einmal im Final stand (2013). Dieses gewann er zwar, allerdings war dies die Saison, in der er hintereinander Montreal, Cincinnati und das US Open gewann. So stark ist er dieses Jahr wohl nicht mehr.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen