Zum Inhalt springen

ATP-Tour Dimitrov holt ersten Masters-Titel

Grigor Dimitrov hat im Final des ATP-1000-Turniers in Cincinnati Nick Kyrgios in zwei Sätzen bezwungen. Für den Bulgaren ist es der erste Masters-Titel seiner Karriere. Bei den Frauen deklassierte Garbiñe Muguruza Simona Halep.

Legende: Video Dimitrov-Kyrgios: Wichtigste Ballwechsel abspielen. Laufzeit 1:34 Minuten.
Vom 21.08.2017.
  • Grigor Dimitrov besiegt Nick Kyrgios im Cincinnati-Final mit 6:3, 7:5.
  • Der Bulgare gilt nach seinem 3. Titel der Saison als Geheimfavorit für die US Open.
  • Beim Frauen-Turnier verpasst es Simona Halep deutlich, die neue Nr. 1 zu werden.

Am Schluss versagten Nick Kyrgios die Nerven. Der Australier, in Cincinnati immerhin für das Out von Rafael Nadal verantwortlich, schenkte Grigor Dimitrov im 2. Satz das entscheidende Break zum 5:6 mit 3 Doppelfehlern.

Dimitrovs Finalsieg war alles andere als gestohlen. Der 26-Jährige zeigte sich taktisch variabler, beweglicher und deshalb vor allem in den längeren Grundlinienduellen klar erfolgreicher. Bei Breakbällen bewies er zudem eine bemerkenswerte Effizienz.

Geheimfavorit für die US Open?

Mit 26 Jahren scheint der Osteuropäer dem Durchbruch so nahe wie noch nie. Er feierte seinen 7. und mit Abstand wichtigsten Titel, den 3. in diesem Jahr. Zunächst verbessert sich der Australian-Open-Halbfinalist wieder in die Top 10. In seiner derzeitigen Form gehört er auch am US Open, das in einer Woche beginnt, zu den Geheimfavoriten.

Garbiñe Muguruza lässt Simona Halep im Final nicht den Hauch einer Chance.
Legende: Hat gut lachen Garbiñe Muguruza lässt Simona Halep im Final nicht den Hauch einer Chance. Keystone

WTA: Ohrfeige für Halep im Kampf um Nr. 1

Mit einem Sieg im Final von Cincinnati hätte Simona Halep (WTA 2) die Spitze der Weltrangliste erklimmen können. Doch die Rumänin wurde von der Spanierin Garbiñe Muguruza (WTA 3) regelrecht vom Platz gefegt (1:6, 0:6).

Es war bereits Haleps dritte Chance in diesem Jahr, mit einem Sieg die Nummer 1 zu werden. Die ersten beiden Gelegenheiten vergab die 25-Jährige im French-Open-Final gegen Jelena Ostapenko und im Wimbledon-Viertelfinal gegen Johanna Konta.

Sendebezug: Radio SRF 4, Morgenbulletin, 21.08.2017, 07:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg (B.O.S.)
    Geheimfavorit ist gut. Wer Cincinnati gewinnt, ist so geheim ja nicht mehr... Geheimfavoriten wären vielleicht eher ein Monfils oder ein Del Potro, denn die hat derzeit zu Recht niemand auf der Rechnung. Geheimfavoriten hin oder her, wenn Federer seine Betriebstemperatur erreicht, wirds für die anderen frostig. Dass Murray mitspielt ist auch eher ein Witz, der wird sich wie üblich durch die Runden quälen und etwa im Achelfinale mit dem Physio übereinkommen, dass eine Pause wohl sinnvoller wäre.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von David Jäger (David Jäger)
    Geheimfavorit für die US Open? Ball mal schön flach halten.. wären die Top Spieler am Start gewesen hätte Dimitrov wohl wie meistens spätestens im Viertelfinale verloren - irgendjemand musste dieses Turnier ja gewinnen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Luka Damjanov (luka.damjanov)
      Zum Beispiel sie?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R. Glättli (R. Maier-G.)
    Der Richtige hat gewonnen! Auf den Rotzlöffel Kyrgios könnte ich im Tennis-Zirkus gut verzichten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von YB Fan (Hopp YB)
      Kyrgios ist ein äusserst talentierter, spektakulärer und spezieller Spieler. Ohne ihn wäre es um einiges langweiliger. Er ist nicht von grund auf böse, sondern hat persönliche Probleme, welche sich dann oft in fehlender Motivation niederschlagen. Er hat sich diesbezüglich jedoch weiterentwickelt und ist auf einem guten Weg, seine Depressionen zu minimieren. Wenn er die Verletzungsanfälligkeit ablegen kann, wird er zusammen mit zverev das tennis nach den big4 prägen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen