Djokovic auch auf der Strasse neben der Spur

Novak Djokovic hat eine turbulente Woche hinter sich. Nebst der Entlassung seines gesamten Trainerstaffs war der Serbe auch in einen kleinen Unfall verwickelt.

Novak Djokovic.

Bildlegende: Macht derzeit von sich reden Novak Djokovic. EQ Images

Die Meldung überraschte: Am Freitag gab Novak Djokovic bekannt, dass er sich per sofort von seinem langjährigen Trainerteam trennt. Er verzichtet in Zukunft auf die Dienste von Coach Marjan Vajda, Fitnesstrainer Gebhard Gritsch und Physiotherapeut Miljan Amanovic.

Die Frage, die sich im Zusammenhang mit diesen Neuigkeiten viele stellten: Was ist mit Pepe Imaz, dem «Guru», der Djokovic zuletzt immer wieder begleitete? Es scheint, als ob der Spanier weiterhin als Betreuer fungieren wird.

Djokovic trainierte vergangene Woche in der Academy des Spaniers in Marbella. Rund lief es aber auch dort nicht. Wie mirror.co.uk berichtet, war Djokovic in einem Auto von Imaz' Academy unterwegs, als er in einen kleineren Auffahrunfall verwickelt wurde. Als die Autofahrerin erkannte, wer sie da «gerammt» hatte, war die Sache allerdings schnell erledigt.

In Madrid will Djokovic den Tritt nun wieder finden. Er trifft in der 2. Runde auf den Sieger der Partie zwischen den beiden Spaniern Tommy Robredo und Nicolas Almagro.

Video «Novak Djokovic wagt einen Neuanfang» abspielen

Novak Djokovic wagt einen Neuanfang

0:51 min, vom 5.5.2017

Resultate