Zum Inhalt springen

ATP-Tour Djokovic: «Ich könnte nicht glücklicher sein»

Mit seinem Triumph an den ATP Finals in London hat Novak Djokovic ein Jahr der Rekorde abgeschlossen. Auch der Überflieger des Jahres 2015 hat nun einmal Ferien nötig. Für 2016 will er aber wieder auf ganzer Linie angreifen – und hat auch schon Pläne für die fernere Zukunft.

Legende: Video «Im Moment denke ich nur an die Ferien» abspielen. Laufzeit 1:10 Minuten.
Vom 22.11.2015.

3 Grand Slams, 6 ATP-1000-Turniere, 11 Turniere total, 15 Finals in Folge und eine Matchbilanz von 82:6 – Novak Djokovic hat ein Traumjahr hinter sich und dieses standesgemäss mit dem Sieg an den ATP World Tour Finals in London abgeschlossen. Sein Finalsieg war beeindruckend – selbst ein Roger Federer blieb für einmal ohne reelle Chance.

Die Siege über Federer

«Ich könnte nicht glücklicher sein mit all dem, was ich erreicht habe», sagte Djokovic. Es sei ein grossartiges Jahr mit vielen schönen Momenten gewesen, so der Serbe. Die Siege in Wimbledon und an den US Open sowie jetzt in London strich er besonders heraus – es waren schliesslich auch seine 3 Erfolge gegen Roger Federer, gegen den er nebenbei bemerkt auch 3 seiner 6 Niederlagen verkraften musste.

Roland Garros wird – wie in jedem Jahr – eine Herausforderung sein.

Er freue sich nun, einige Zeit der Ruhe mit seiner Familie verbringen zu können. Das brauche er nun, sagte ein strahlender Djokovic weiter.

Erst Ferien, dann wieder grosse Ziele

Obwohl er im Moment nur an die Ferien denke, hat er auch für 2016 wieder grosse Ziele. «Roland Garros wird, wie in jedem Jahr, wieder eine Herausforderung sein. Aber es gibt auch die Olympischen Spiele, die ja nur alle vier Jahre stattfinden. Olympia und die Grand Slams – dort werde ich meine Prioritäten setzen», so Djokovic.

Und das soll noch lange nicht alles gewesen sein: «Ich kann noch viel mehr erreichen. Wie viel weiss ich nicht, aber ich fühle mich nicht unter Zeitdruck. Ich denke, ich werde noch viele Jahre spielen», sagte er in London. Es tönt wie eine Drohung an die Konkurrenz.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.