Djokovic und Del Potro bleiben makellos

Novak Djokovic hat in Wimbledon die Halbfinals erreicht und trifft nun auf Juan Martin Del Potro.

Djokovic setzte sich gegen Tomas Berdych (Tsch) in drei Sätzen mit 7:6 (7:5), 6:4, 6:3 durch. Del Potro bezwang David Ferrer (Sp) mit 6:2, 6:4, 7:6 (7:5).

Viele Fehler bei Berdych

Djokovic profitierte bei seinem Sieg über Berdych von mehreren Aussetzern des Tschechen. So schenkte Berdych dem serbischen Weltranglisten-Ersten den 1. Satz mit zwei unerzwungenen Fehlern zum Ende des Tiebreaks.

Im 2. Satz ging Berdych mit 3:0 und Doppelbreak in Führung, nur um den Satz am Ende mit 4:6 zu verlieren. Danach war die Luft beim Rechtshänder draussen. Beim entscheidenden Break zum 1:3 im 3. Durchgang unterlief Berdych erneut ein Doppelfehler.

13. Halbfinal-Einzug in Folge

Djokovic steht nun zum 13. Mal in Folge im Halbfinale eines Majors. Damit liegt er in dieser Statistik auf dem 2. Platz hinter Roger Federer (23 Grand-Slam-Halbfinals in Folge).

Del Potro schlägt Ferrer klar

In der Vorschlussrunde trifft Djokovic auf Juan Martin del Potro. Der Argentinier liess David Ferrer keine Chance, obwohl er bereits im ersten Game ausrutsche und sich sofort an sein verletztes Knie griff.

Nach kurzer Behandlungspause konnte Del Potro die Partie aber fortsetzen und schien in der Folge kaum beeinträchtigt. «Ich hatte grosse Schmerzen im Knie und war nah dran aufzugeben. Aber der Arzt hat mir offenbar magische Pillen gegeben», sagte der Weltranglisten-Achte.

Djokovics Niederlage bei Olympia

An Del Potro hat Djokovic in Wimbledon keine guten Erinnerungen. Im Vorjahr musste er sich dem Argentinier bei den Olympischen Spielen im Spiel um Bronze geschlagen geben.

Resultate