Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Federer behält weisse Weste auch gegen Cilic

Roger Federer zieht nach dem 3. Sieg im 3. Spiel ungeschlagen in die Halbfinals der ATP Finals in London ein. Gegen Marin Cilic muss der Schweizer beim 6:7, 6:4, 6:1 aber eine Zusatzschlaufe einlegen.

  • 3. Sieg im 3. Spiel: Federer schont sich nicht für den Halbfinal
  • Bis zum ersten Break des Schweizers kann Cilic fünf Breakbälle abwehren
  • Im Halbfinal am Samstag trifft Federer auf den Sieger der Partie Thiem vs. Goffin

Aller guten Dinge sind sechs – so viele Breakchancen benötigte Roger Federer, um den Aufschlag von Cilic zu durchbrechen. Im Nachhinein könnte man sagen, das Warten habe sich gelohnt, denn dieses Break war die Wende zugunsten des Schweizers:

  • Das erste Break zum 6:4 im zweiten Satz ist gleichbedeutend mit dem Satzausgleich
  • Federer gibt in der Folge nur noch ein Game ab
  • Cilic kommt zu keiner Breakchance mehr
Legende: Video Für einmal zaubert nicht Federer, sondern sein Gegner abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus sportlive vom 16.11.2017.

Effizienz steigerungsfähig

Allerdings bezahlte Federer die fünf zuvor verpassten Breakchancen mit dem zweiten Satzverlust an den ATP Finals. Dank einem starken Schlussspurt sicherte sich Cilic den ersten Durchgang mit 7:5 im Tiebreak.

Kraft sparen kein Thema

Es wurde aber schnell klar, dass Federer nicht gedenkt, sich für den Halbfinal zu schonen. Im Gegenteil: Die Weltnummer 2 haderte zwischendurch immer wieder mit ihrem Spiel, ungeachtet des Spielstandes und der Tatsache, dass der Gruppensieg für Federer schon vor der Partie in trockenen Tüchern war.

In der Runde der letzten vier trifft Federer am Samstag auf den Zweitplatzierten der Gruppe «Sampras», sprich dem Sieger aus dem Duell zwischen Dominic Thiem und David Goffin.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.11.2017, 15:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.