Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer folgt Djokovic in den Final von Indian Wells

Roger Federer (ATP 2) hat beim ATP-1000-Turnier von Indian Wells den Final erreicht. Der Schweizer schlug in der Vorschlussrunde den Kanadier Milos Raonic (ATP 6) mit 7:5 und 6:4 und trifft nun auf den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic.

Federer gelang, was Rafael Nadal in der Nacht auf Samstag nicht geschafft hatte. Er entschärfte den Service des kanadischen Aufschlagkanoniers.

Ein spätes Break im 1. Satz und ein frühes im 2. Durchgang reichte Federer, um im 10. Duell mit Raonic den 9. Sieg einzufahren. Bis zum 5:5 lief zu Beginn alles in der Reihe, ehe sich dem Schweizer mehrere Breakchancen boten. Im 4. Anlauf gelang dem Schweizer schliesslich der Servicedurchbruch.

Mit Netzangriff beim Matchball

Die kurze Baisse von Raonic hielt auch noch zu Beginn des 2. Durchgangs an, was Federer ebenfalls auszunutzen wusste. Mit einem brillanten Rückhand-Passierball verschaffte er sich die nächste Breakchance, mit einem Rückhand-Winner von der Grundlinie ging er 1:0 in Führung.

Und weil der Schweizer äussert souverän bei eigenem Aufschlag auftrat und seinem Kontrahenten nur einen einzigen Breakball zugestand, reichte der Vorsprung, um das Match nach Hause zu servieren. Nach 1:26 Stunden nutzte der 33-jährige Baselbieter seinen ersten Matchball mit einem perfekten Netzangriff.

Legende: Video Djokovic lässt Murray keine Chance abspielen. Laufzeit 2:16 Minuten.
Vom 21.03.2015.

Djokovic lässt Murray keine Chance

Eine Matchdemonstration war der Halbfinal-Auftritt von Novak Djokovic beim 6:2, 6:3-Sieg gegen Andy Murray (ATP 4). Der Serbe dominierte nach Belieben und ging im 1. Durchgang schnell mit Doppelbreak 5:1 in Führung. Auf den folgenden Servicedurchbruch von Murray reagierte die Weltnummer 1 postwendend mit dem Rebreak.

Das gleiche Bild bot sich im 2. Satz: Djokovic legte schnell mit 3:0 vor. Und wenn sich Murray für einmal Chancen boten in die Partie zurückzukehren, schaltete der Serbe einen Gang höher und wehrte die Breakchancen ab. Der Schotte agierte zudem fehlerhaft und machte ungewohnt wenige Punkte mit dem 1. Aufschlag (nur 10 von 23).

Rekordhalter fordert Titelverteidiger

Somit kommt es in der kalifornischen Wüste zur Neuauflage des letztjährigen Finalspiels zwischen Rekordhalter Federer (4 Titel) und Titelverteidiger Djokovic, der sich vor Jahresfrist in 3 hartumkämpften Sätzen 3:6, 6:3 und 7:6 (7:3) durchsetzte. Im Head-to-Head führt der Schweizer mit 20:17 Siegen.

Federers Gruss an seine Kinder

Sendebezug: SRF zwei/info, «sportlive», 21.03.2015, 19:00 Uhr.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Final-Partie in Indian Wells zwischen Roger Federer und Novak Djokovic am Sonntag ab 21:00 Uhr live auf SRF zwei und im Liveticker auf www.srf.ch/sport.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sandra Sutter, Erlenbach
    Ich bin überzeugt davon, dass Spitzensportler Leute bezahlen, damit sie positive Kommentare schreiben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von bla bla, ch
      als würde sich roger federer interesieren was leute in die komentare schrieben....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von F Fehr, Kreuzlingen
      Ja bestimmt. ;-) Als ob sich ein Spitzensportler um dieses Forum kümmern würde. Für seine eigene Psychohygiene würde ich Herrn Federer sogar empfehlen, die Kommentare hier nicht zu lesen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Amateur, Aarau
      Das ist doch mal ein erheiternder Beitrag. Wirklich ernst gemeint? Sie haben vermutlich einen bestimmten Spitzensportler im Blickfeld? Ich tippe auf Nadal, der in diesem Forum einen unermüdlichen (aber nicht sehr erfolgreichen) Fürsprecher hat, der viel Zeit, jede Menge Ausrufezeichen und Grossbuchstaben einsetzt. Jetzt ist das Rätsel gelöst, danke für die Aufklärung!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von TennisSport, Winterthur
      Ja genau, bekam eben von Roger Federer einen Check. Und die, die Negativkommentare schreiben werden von den Gegnern bezahlt, oder wie? Obwohl die ziemlich versagen, wenn Roger gut spielt (ihnen fehlen dann offenbar oft die Worte). Frau Sutter, danke, sie haben mir eben den ersten Lacher des Tages geschenkt :-) :-) :-). So jetzt muss ich aber auch noch etwas für mein Geld tun. Roger, grandios gemeistert und stay on fire. Good luck.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von still great, Zürich
    Danke, Roger Federer. Einmal mehr grosses Kino. Unglaublich, mit welchem Spielwitz und welcher Freude er auf dem Platz steht. Matches gegen Raonic sind nie einfach, man bekommt nicht viele Chancen, ein Break zu realisieren, muss bei eigenem Aufschlag immer hochkonzentriert bleiben, weil mit einem kassierten Break auch gleich der Satz weg sein kann. Tolle Leistung, Roger Federer, viel Glück für den Final!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Röger, Thurgau
    Guter Auftritt von Federer ! Im ersten Satz viele leichte Fehler von Raonic aber RF mit solider Leistung :) Im grossen und ganzen darf man zufrieden sein , weiter so Roger. Raonic ist sicher Einer für die Zukunft , hat viel Können das er oft zeigt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen