Federer gegen Angstgegner Berdych

Roger Federer trifft am Freitag im Halbfinal des ATP-500-Turniers von Dubai auf Tomas Berdych (ab 16.00 Uhr im «LiveCenter»). Der 27-jährige Tscheche ist ein Angstgegner des Schweizers - obwohl Federer im Head-to-Head mit 11:5 Siegen vorne liegt.

Tomas Berdych und Roger Federer.

Bildlegende: Wer muss am Freitag wem gratulieren? Tomas Berdych und Roger Federer. EQ Images

Berdych hat dem Baselbieter besonders an grossen Turnieren bittere Niederlagen zugefügt: An Olympia 2004, in Wimbledon 2010 und zuletzt im Viertelfinal der US Open 2012. «Ich hatte einige schwierige Spiele gegen ihn», räumt Federer ein.

Federer legt zu

Nun hat der Schweizer die Chance zur wiederholten Revanche gegen den vielseitigen 1,96-Meter-Mann, der seit bald drei Jahren in den Top 10 figuriert. «Er ist in den letzten Jahren beständiger geworden», lobt Federer den Tschechen. «Er hat natürlich einen guten Aufschlag, sucht die Offensive und den Winner beim Return.»

Dennoch bleibt der Schweizer optimistisch: «Ich werde hier in Dubai mit jedem Match besser. Es ist wichtig, mit Selbstvertrauen in einen Halbfinal einzuziehen.»

Berdych: Federer-Matches immer speziell

Doch auch Berdych ist bereit: «Ich hatte zwei gute Wochen und fühle mich gut», sagt der Tscheche, der letzte Woche in Marseille den Final erreicht hat (Niederlage gegen Tsonga). «Gegen Federer zu spielen, ist jedes Mal speziell. Man muss immer sein Bestes zeigen.»

Resultate