Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer im Eiltempo zum Jubiläum

Roger Federer hat die Viertelfinals in Indian Wells erreicht. Der Baselbieter bezwang Jack Sock (USA/ATP 58) in 69 Minuten mit 6:3, 6:2 und feierte den 50. Sieg in der kalifornischen Wüste.

Legende: Video Federer - Sock im Schnelldurchlauf abspielen. Laufzeit 1:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.03.2015.

«Das hat Spass gemacht», sagte Federer nach dem ersten Match gegen den 22-jährigen Newcomer. «Ich habe heute sicher mein bestes Spiel des bisherigen Turniers gezeigt», resümierte der Schweizer.

Sock tobt sich aus – bis Federer zuschlägt

Das Duell gegen Sock war Federer gemächlich angegangen. Er überliess dem Amerikaner zunächst die Initiative. Dieser zeigte, warum er beim ersten Turnier nach seiner Hüftoperation im letzten September gleich 3 Spieler aus den Top 60 hatte bezwingen können. Sock powerte mit der Vorhand, was das Zeug hielt. Sein Stil erinnerte insgesamt sehr an Andy Roddick. Das Duell gegen Maestro Federer konnte er dennoch nur zu Beginn ausgeglichen gestalten. Als eine perfekte Rückhand Federer das Break zum 4:2 einbrachte, nahm alles den erwarteten Verlauf. Sock, der ohne Komplexe gestartet war, schien nun doch etwas beeindruckt.

Legende: Video Federer machte kurzen Prozess abspielen. Laufzeit 0:48 Minuten.
Aus sportlive vom 19.03.2015.

Federer dominierte nun nach Belieben und wusste vor allem am Netz zu gefallen. Von 19 Vorstössen machte er 17 Mal den Punkt. Sock beging dagegen immer mehr Fehler. Er kassierte gleich zu Beginn des 2. Satzes das Break. Sein 2. Aufschlagspiel gab er nach 2 Doppelfehlern ab. Nur 69 Minuten waren verstrichen, bis der Schweizer seinen Geger mit 6:3, 6:2 weggefegt hatte. Vor seinem Achtelfinal-Einsatz hatte der 33-Jährige noch ein Bild von den starken Winden getwittert. Es sollte sich als gutes Omen erweisen.

Nun wartet Berdych

Im Viertelfinal dürfte Federer auf mehr Widerstand treffen. Sein Gegner in der Nacht auf Samstag ist der Tscheche Tomas Berdych (ATP 9), der gegen Landsmann Lukas Rosol mehr Mühe bekundete als erwartet und über 3 Sätze musste. In der Runde der letzten Acht stehen auch Rafael Nadal, der mit Gilles Simon kurzen Prozess machte, und Novak Djokovic (Zweisatzsieg gegen John Isner).

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 18.03.15, 06:00 Uhr

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp D., Hamburg
    Gute Leistung von Federer ! Gratulation dazu ! Ich habe das Spiel gesehen und muss aber dazu sagen , dass Sock zeiweise echt unterirdisch gespielt hat ! Sei es fehlende Kondition, Demotivation oder was auch immer - in Satz zwei sind derart viele Doppelfehler und unforced errors von Sock aufgekommen, dass ich um ehrlich zu sein trotz Federer berlegt habe, wegzuschalten.... Ich bin zuversichtlich für einen Sieg gegen Berdych;)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tobi, zh
    So wie im letzten Final in Dubai meinen Sie? Ach ja, da hat er ja auch nur einen 3 Klassigen Spieler namens Novak Djokovic geschlagen. Ach nein, der ist ja momentan die Weltnummer eins. Immer diese Schwarzmalerei! Im Moment würden alle Spieler Probleme haben gegen Federer zu gewinnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von sepp nussbaumer, frenkendorf
    Wieso diese vielen Vorschusslorbeeren fùr fedi? Bisher hatt er sich ausschließlich gegen drittklassige spieler durchgesetzt. Sobald ein hochkaräter fedi gegenübersteht, wird sein hohes alter und sein fehlendes tempo ihm zum verhängis werden. Bin dann mal gespannt, ob ihr ihn dann noch weiter mit Lob zudecken werdet...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von RF Forever, Switzerland
      Drittklassige Spieler wären für mich Spieler ausserhalb der Top 100. Wie erklären Sie sich dann aber eine Bilanz von 14:1 im laufenden Jahr? Die einzige Niederlage bisher war gegen Seppi ATP 36. das ist definitiv kein drittklassiger Spieler.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Pia Müller, 9443 Widnau
      ...Sie tun mir aber echt leid. Gibt es in den Top 10 drittklassige Spieler ? RF hat diese schon X-mal besiegt und immer wieder. Seine Fitness ist die eines 20-jährigen, nur hat RF die Erfahrung, die Intelligenz und die Persönlichkeit, die kein anderer Tennisspieler auf dieser Welt je hatte oder haben wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen