Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer in Halle auf Titelkurs

Roger Federer steht beim ATP-Turnier von Halle zum 13. Mal in Serie im Halbfinal. Gegen Titelverteidiger Florian Mayer zeigte er eine bärenstarke Leistung.

Legende: Video Zusammenfassung Federer - Mayer abspielen. Laufzeit 2:22 Minuten.
Aus sportaktuell vom 23.06.2017.
  • Beim 6:3, 6:4 gegen Florian Mayer gab Roger Federer seinen Aufschlag kein einziges Mal ab.
  • Im Halbfinal kommt es zu einer Premiere: Gegen Karen Chatschanow (ATP 38) hat der Schweizer noch nie gespielt.
  • In Halle ist Federer auf dem Weg zu seinem 9. Titel.

Spannend machte es Federer jeweils nur am Satzende: Im 1. Satz vergab der Schweizer beim Stand von 5:2 3 Satzbälle, im 2. Durchgang bei 6:3, 5:3 2 Mal die Chance, den Match vorzeitig zu beenden.

Legende: Video Federer: «Es hätte sogar noch besser laufen können» abspielen. Laufzeit 1:23 Minuten.
Vom 23.06.2017.

Besser machte er es ansonsten: In den 67 Minuten Spielzeit war der Schweizer stets Herr im Haus und liess nur wenig zu. Dazu brannte er ein offensives Feuerwerk ab: Nicht weniger als 32 Winner produzierte der 35-Jährige bei 22 Fehlern.

Mayer weiter ohne Sieg gegen Federer

Mayer zeigte keine schwache Leistung, war aber nie in der Lage, Federer ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Er verlor im 8. Duell zum 8. Mal gegen den Schweizer.

Damit winkt Federer in Halle weiterhin der 9. Titel. Gegner in der Runde der letzten 4 ist Karen Chatschanow. Gegen den 21-Jährigen hat Federer noch nie gespielt. Der Russe bestreitet in Halle das erste Rasenturnier seiner Karriere.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.06.17, 15:30 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Nager (Marc Nager)
    Das, was Federer heute gezeigt hat, als bärenstark zu bezeichnen ist m. E. lächerlich. 16! Breakbälle und nur gerade 2 davon genutzt. Dann 22! unerzwungene Fehler bei 32 Wintern ist auch alles andere als bärenstark. Stark - aber keinesfalls bärenstark - war er nur, als er 3 Breakbälle nacheinander gegen sich abwehrte (und Sie schreiben er war "nie ernsthaft in Bedrängnis", wie nennt man eine solche Situation denn sonst?). Gegen alle in der Weltrangliste vor ihm Platzierten hätte er verloren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen