Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer in London ausgezeichnet

Roger Federer hat im Rahmen der World Tour Finals in London seiner Sammlung drei weitere Awards hinzufügen können. Auch Rafael Nadal wurde ausgezeichnet.

Roger Federer erhält zum Saisonabschluss diverse Awards.
Legende: Gewohntes Bild Roger Federer erhält zum Saisonabschluss diverse Awards. EQ Images/Archiv

Federer erhielt bereits zum 11. Mal den Preis als beliebtester Spieler bei den Fans und zum 9. Mal den «Stefan Edberg Sportmanship Award» für vorbildliches Verhalten. Zudem wurde er für sein sozialen Engagement zum 2. Mal zum «Arthur Ashe Humanitarian of the Year» ernannt.

Auch Nadal ausgezeichnet

Der Spanier Rafael Nadal, der sich nach seiner schweren Knie-Verletzung wieder an die Spitze der Weltrangliste zurückgekämpft hat, erhielt die Auszeichnung für das Comeback des Jahres. Der Award für die besten Doppelspieler ging zum 5. Mal in Serie an die amerikanischen Zwillinge Bob und Mike Bryan.

26 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Resi Weber, Lausanne
    RF ist in jeder Beziehung sehr professionnell und ausser seinen ersten Raquet Abuses auf dem Court rastet er nie aus und nimmt sich immer Zeit für Fans und Journalisten. Ich behaupte jetzt mal, dass er sogar mit seinem Verhalten ein Vorbild für einige amtierende Politikern sein könnte, die in letzter Zeit in Debaten, Publikum, Kollegen und Manager mit nicht sehr schönen Namen beschimpfen. z.b.Sarkosy mit seinem "casse-toi sale c..", FTP-Präsident, Glas Wasser ins Gesicht im Parlament GE...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiri Schnüriger, Muotathal
    @Ulrich Schuller: Kommen sie mal von ihrem hohen Ross runter! 1. Bei Ihnen hat sich niemand entschuldigt (ist auch nicht nötig). Sie kommentieren ja grundsätzlich ohnehin nur Kommentare. 2. JP, Thun hat meistens Recht, auch wenn der Dauerpessimismus und die möchtegernintellektuelle Haltung nervt. 3. Noch immer produzieren die Beiträge von RF viel zu viele Kommentare - und er hat ja nicht mal gespielt. Ich gehe jetzt mal die NZZ lesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ulrich Schuller, Zürich
      Sie kommen mir gerade recht. Kommentieren Sie doch lieber nichts!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ulrich Schuller, Zürich
      Ja dann gehen Sie doch ihre NZZ lesen. Ja Ja möchtegernintellektuelle Haltung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von erwin, schirmer
    @bolder; ihr Kommentar hat mich zum nachdenken angeregt. Ich bin absolut ihrer Meinung, es gibt ganz unterschiedliche Persönlichkeitstypen. Ich frage mich, ob eine solch bekannten Person wie R.F. "seinen Persönlichkeitstyp" überhaupt leben kann.........(natürlich kenne ich R.F. nicht - es geht mich nichts an-ich wünschem ihm nur das Beste) .........ich befürchte, dass das "in dieser Dimension" gar nicht mehr lebbar ist.............aber wir alle wissen das im Grunde nicht......
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ulrich Schuller, Zürich
      Ich nehme Ihre Entschuldigung nicht an.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von M. Bolder, Muhen
      @Schirmer: Ich erlebe Roger Federer zwar als sehr authentisch und gleichzeitig professionell genug, z.B. in Interviews nicht seinen persönlichsten Kern nach aussen zu kehren. Wie es aber ist, über Jahre mit dieser unglaublichen, praktisch weltweiten Bekanntheit zu leben, kann man höchstens zu erahnen versuchen. Ich würde mit ihm nicht tauschen wollen. Trotzdem denke ich, dass Federer durchaus seine Freiräume hat, in denen er "unbeobachtet" sich selber sein kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Urs Odermatt, Belp
      Herr Bolder, reden Sie eigentlich nicht mehr mit mir? Es ist doch alles OK zwischen uns oder?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen