Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Federer - Juschni: Das Warten auf die Premiere

Roger Federer bestreitet beim ATP-250-Turnier in Halle das Endspiel gegen Michail Juschni. Der Sieger wird den ersten Turniererfolg in diesem Jahr feiern. Für den Russen käme ein Triumph zudem einem Premieren-Sieg gegen Federer gleich.

Bislang musste Juschni (links) Federer nach jedem Duell zum Sieg gratulieren.
Legende: Gratulation Bislang musste Juschni (links) Federer nach jedem Duell zum Sieg gratulieren - wie hier in Wimbledon 2011. Keystone

Die Zahlen sind beeindruckend. Roger Federer steht bei seiner 11. Teilnahme in Halle zum 8. Mal im Final. Es winkt der 6. Titel. Allerdings: In den beiden letzten Endspielen in Ostwestfalen in den Jahren 2010 und 2012 bezog die aktuelle Weltnummer 3 jeweils eine Niederlage gegen Lleyton Hewitt respektive Tommy Haas. 

Makellose Bilanz

Der 112. Final in seiner Karriere ist für Federer der 2. in diesem Jahr. In Rom unterlag der Schweizer vor einem Monat Rafael Nadal diskussionslos.

Gegen Michail Juschni (ATP 29) sind die Siegchancen statistisch gesehen massiv höher: In bisher 14 Direktvergleichen setzte sich Federer 14 Mal durch. Auch 3 Mal in Halle, zuletzt 2012 im Halbfinal. Zudem weist Federer auf Rasen den prozentual höchsten Sieges-Schnitt auf (87%).

Seit 10 Monaten ohne Turniersieg

Sein 76. und bisher letztes Turnier konnte der Baselbieter im August 2012 in Cincinnati gewinnen. Es ist Federer längste Durststrecke seit 11 Jahren.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den Final von Roger Federer gegen Michail Juschni in Halle am Sonntag ab 14:00 Uhr live auf SRF zwei oder im Livestream.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger, Basel
    Federer muss sicher vorsichtig sein, den Juschni spielt bisher ein super Turnier und scheint wie gestern gegen Gasquet vor selbstvertrauen zu strotzen. Aber Federer ist ein anderes Kaliber und kann in den entscheidenden Spielen oder Situationen immer einen Zacken zulegen. Ich denke das es eine klare Sache zu gunsten von Federer wird. Für mich ist er ebenfalls in Wimbledon der Topfavorit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen