Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer mit harzigem Start in die Rasen-Saison

Roger Federer hat beim ATP-500-Turnier in Halle seine Erstrundenpartie in extremis gewonnen. In einem umkämpften Match bezwang der Baselbieter den Deutschen Philipp Kohlschreiber 7:6 (10:8), 3:6, 7:6 (7:5).

Legende: Video Federer wird hart gefordert abspielen. Laufzeit 1:29 Minuten.
Vom 15.06.2015.

In der Person von Philipp Kohlschreiber (ATP 31) bekam es Titelverteidiger Roger Federer mit dem besten ungesetzten Spieler am ATP-Turnier von Halle zu tun.

Dies spürte der Baselbieter gleich im ersten Satz. Nachdem Federer das Break zum 4:2 gesichert hatte, zog der Deutsche sofort mit dem Rebreak nach. Die Entscheidung fiel schliesslich im Tiebreak zu Gunsten der Weltnummer 2.

Es war wie auf einer Achterbahn
Autor: Roger Federer

In Durchgang 2 schien Federer etwas aus dem Tritt zu geraten. Genervt von einer wegen vieler Challenges zerfahrenen Partie, musste er Kohlschreiber wieder ein Break zugestehen und verlor den Satz mit 3:6. «Es war wie auf einer Achterbahn», resümierte Federer seinen Auftritt nach Spielende.

Legende: Video «Das gibt mir bestimmt Auftrieb für die nächste Runde» (Englisch) abspielen. Laufzeit 1:37 Minuten.
Vom 15.06.2015.

2 Matchbälle vergeben

Federer sollte nämlich wieder den Weg nach oben finden und erspielte sich beim Stand von 5:4 im 3. Satz seine ersten beiden Matchbälle. Doch Kohlschreiber zeichnete sich definitiv als echter Prüfstein aus und zwang Federer nochmals ins Tiebreak.

Nach 2:11 Stunden konnte der Baselbieter schliesslich die Partie nach Hause bringen. Kohlschreiber zeigte sich entsprechend enttäuscht über seine knapp verpasste Siegpremiere gegen Federer: «Schade, bitter, kacke», fluchte der Deutsche, der im entscheidenden Tiebreak noch mit 4:2 geführt hatte.

In der 2. Runde trifft Federer auf den Letten Ernests Gulbis.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 15.6.2015, 18:45 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.