Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer muss kämpfen, aber bleibt ungeschlagen

Roger Federer hat an den ATP Finals auch das 3. Gruppenspiel gewonnen. Der Schweizer sicherte sich mit einem 7:5, 4:6, 6:4 über Kei Nishikori den Gruppensieg und trifft im Halbfinal auf Andy Murray oder Stan Wawrinka.

Die Entscheidung fiel mit Federers insgesamt 6. Break. Nach 2:10 Stunden verwandelte er seinen 1. Matchball.

Legende: Video So attraktive Ballwechsel gab es in der Partie abspielen. Laufzeit 0:47 Minuten.
Vom 19.11.2015.

Federer kassiert 5 Breaks

Bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit gewesen. Federer dürfte vor allem zu denken geben, dass er seinen Service gleich fünfmal abgeben musste. Zu seinem Glück war Nishikori bei eigenem Aufschlag ebenfalls nicht sattelfest.

1. Satzverlust

Im 2. Satz erhielt Federers bisher weisse Weste den ersten Flecken: Nach einer 4:1-Führung verlor er 5 Games in Folge und damit erstmals an diesen ATP Finals einen Satz. Umgekehrt war es im 1. Satz gelaufen: Hier legte Nishikori mit Break zum 4:3 vor, Federer gelangen aber noch zwei Servicedurchbrüche.

Attraktive Partie

Nicht nur wegen der vielen Breaks war es aus Sicht des Publikums eine attraktive Partie. Die Nummern 3 und 8 der Welt lieferten sich viele interessante Grundlinien-Duelle, es gab Netzangriffe, Stopp- und Passierbälle, Smashes – zwar nicht immer auf höchstem Niveau, aber unterhaltsam.

Schweizer Halbfinal?

Damit steht fest, dass Federer im Halbfinal auf den 2. der Gruppe «Ilie Nastase» treffen wird – entweder Stan Wawrinka oder Andy Murray. Diese Partie findet am Samstag um 21:00 Uhr statt. Zuvor stehen sich im 1. Halbfinal Novak Djokovic auf Rafael Nadal gegenüber (15:00 Uhr).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.11.2015, 15:00 Uhr

ATP Finals: Round Robin. Gruppe Stan Smith

3. Spieltag
Resultat
Roger Federer (Sz/3) - Kei Nishikori (Jap/8)
7:5, 4:6, 6:4
Novak Djokovic (Ser/1) - Tomas Berdych (Tsch/6)6:3, 7:5


RanglisteSpiele / Siege / Sätze
1. Federer
3 / 3 / 6:1
2. Djokovic
3 / 2 / 4:2
3. Nishikori
3 / 1 / 3:5
4. Berdych
3 / 0 / 1:6

TV-Hinweis

Die Freitagsspiele gibt es erneut auf SRF zwei: 15:00 Uhr Nadal-Ferrer. 21:00 Uhr Murray-Wawrinka. Auch am Samstag ist SRF zwei bei beiden Halbfinals live dabei.

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kevin, Zürich
    Liebe Leute, don't feed the trolls. "Füttert die Trolle nicht" zu Deutsch. Wenn ihr auf solche Kommentare antwortet, wird dies immer weitergehen. Keine Beachtung ist die einfachste Methode, denn dann wird's dem Troll langweilig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Es ist erstaunlich, welche Wörter die Federer-Fans hier benützen dürfen, während gleichzeitig eine Sperre für jene gefordert wird, die etwas gegen ihn schreiben. Sind wir jetzt auch hier schon in Russland oder China angekommen? Frage: Was bekommt IHR für eure Beiträge? - Was die "Trolle" betrifft, täuschen Sie sich: Je mehr diese schreiben, desto mehr fühlen sich die Leute der anderen Seite provoziert, so dass sie gar nicht anders können, als zu antworten. Es juckt halt zu stark.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von andy glogg, 9204 andwil
    ausser erfolgreich zu sein, ein top vorblid für unsere jungen leute, sowie ein botschafter des sports und für die schweiz zu sein. 2. teil
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Wenn Sie Botschafter für Nike meinen, das auch dank weltweiter Kinderarbeit so gross geworden ist, haben Sie Recht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von andy glogg, 9204 andwil
    ich habe es schon mal gesagt und es wurde damals nicht veröffentlicht. die herren die da immer so despektierlich gegen federer schreiben sind vermutlich beim srf angestellt. ansonsten kann ich es mir nicht erklären, wie man solche kommentare noch zulässt. die kommentare haben nichts mit objektivität zu tun, sondern sind nur noch persönlichkeitsverletzend gegen eine person, die denen ja nichts getan hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen