Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Federer nach Rom gereist

Nach seiner kurzen Babypause wird Roger Federer beim ATP-1000-Turnier in Rom wieder auf dem Court steht. Der vierfache Vater meldete sich via Twitter aus der italienischen Metropole.

Roger Federer zurück auf dem Court.
Legende: Auf dem Weg zurück Roger Federer legt seinen Fokus bereits wieder aufs Tennis. Keystone

In einer ersten Nachricht an seine Fans bedankte sich Federer für die Glückwünsche, die ihn und seine Familie erreicht hatten. Das Echo auf sein zweites Zwillingspaar, Leo und Lenny, die am 6. Mai zur Welt gekommen sind, war riesig.

14 Minuten später meldet sich der 32-Jährige nochmals über Twitter: «Ach übrigens, ich bin gerade im schönen Italien angekommen.» Und inzwischen hat er auch ein Bild gepostet, wie er dort seine ersten Bälle schlug.

Vorbereitung für Paris hat Vorrang

Das bedeutet, dass Federer nach seiner Madrid-Absage in Rom schon wieder auf die Tour zurückkehrt. Zuletzt war seine Teilnahme fraglich.

Der 17-fache Grand-Slam-Sieger scheint sich also dafür entschieden zu haben, vor dem French Open (ab 25. Mai) nochmals Spielpraxis zu sammeln. Die letzten Tage trainierte er täglich in Zürich.

Nach einem Freilos trifft Vorjahresfinalist Federer in Rom in der 2. Runde auf Jérémy Chardy (ATP 49). Anfang dieses Jahres bezwang er der Franzosen schon einmal in drei Sätzen.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von roger, thurgau
    Ich als Federer Fan finde das natürlich eine tolle Sache, notwendig wäre das sicher nicht gewesen aber schlussentlich muss jeder selber entscheiden was für sich und seine Familie das beste ist. Die meisten hätten sicher verständniss gezeigt wen er nicht angetretten wäre aber umso besser das er jetz wohl dabei ist. Viel Glück Roger und natülich Stan in Rom !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Lach, Basel
    richtige Entscheidung! Madrid auszulassen war noch verkraftbar, da er 2013 früh gegen Nishikori ausgeschieden ist. In Rom würde er durch die letztjährige Finalteilnahme 600 Punkte verlieren, dies hätte ihm vielleicht den 4. Platz in der Setzliste für Roland Garros gekostet. Jetzt, nach der Geburt von Leo und Lenny, nochmals wie 2009 die French Open und Wimbledon holen und der King ist wieder auf seinem Thron zurück ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von rf_fan, Uster
    ..oder nach einer längerfristigen Planung - London?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen