Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer rauscht in Runde 3

Roger Federer hat seinen ersten Match in Indian Wells seit zwei Jahren problemlos gewonnen. Der Baselbieter machte im ersten Aufeinandertreffen mit Stéphane Robert kurzen Prozess und siegte 6:2, 6:1.

Legende: Video Zusammenfassung Federer - Robert abspielen. Laufzeit 1:59 Minuten.
Vom 13.03.2017.

Die Startaufgabe für Roger Federer in Indian Wells kann nicht als grosser Gradmesser herhalten: Beim 6:2, 6:1-Sieg gegen den Franzosen Stéphane Robert (ATP 81) wurde der Baselbieter zu keiner Zeit richtig gefordert.

Zwar glänzte der Schweizer im 1. Satz nicht (9 Winner gegenüber 12 unerzwungenen Fehlern), doch Robert konnte ihm gleichwohl nichts entgegensetzen: Nach 5 Doppelfehlern und 9 unerzwungenen Fehlern musste er Federer zwei Breaks zugestehen. Nach 28 Minuten war der Satz vorbei.

Legende: Video Federer: «Der Einstieg war etwas harzig» abspielen. Laufzeit 0:28 Minuten.
Vom 13.03.2017.

Perfekte Bilanz bei Breakbällen

Im 2. Durchgang knüpfte Federer nahtlos daran an: Robert wirkte überfordert vom Tempo des Schweizers und musste seinen Service gleich im 1. Game abgeben. Nach einem weiteren Break erspielte sich Federer nach 51 Minuten bei Aufschlag Robert seinen 1. Matchball, den er gleich nutzte. Damit verwertete er 5 von 5 Breakchancen.

Die Rückkehr ans Turnier in Indian Wells, an dem Federer im Vorjahr verletzungshalber nicht hatte teilnehmen können, gestaltete sich damit perfekt. Seit 2011 musste Federer in Kalifornien nie mehr so wenige Games abgeben. «Ich freue mich, wieder hier zu sein», so Federer.

In der 3. Runde trifft Federer auf Steve Johnson (ATP 27). Das bislang einzige Duell gegen den 27-jährigen Amerikaner gewann er (Achtelfinal in Wimbledon).

Sendebezug: Radio SRF 1, Nachrichten, 13.3.2017, 05:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.