Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer rennt der Nummer 1 nicht mehr nach

Roger Federer hat sich vor dem Turnier in Schanghai zum wohl verlorenen Nummer-1-Rennen geäussert. Er trauert nur einer Gelegenheit nach.

Legende: Video Federer: «Es wird immer unwahrscheinlicher» abspielen. Laufzeit 0:41 Minuten.
Vom 09.10.2017.

Einen Monat nach seinem US-Open-Aus kehrt Roger Federer in Schanghai auf die Tour zurück. Seit Donnerstag weilt der Schweizer in der chinesischen Metropole. Neben Training bleibt da auch Zeit für Treffen mit NBA-Stars oder ein Dinner mit Team Europe, mit dem er am Laver Cup in Prag zusammengespielt hat.

Es wäre ein tolles Rennen geworden.
Autor: Roger Federer

Federer äusserte sich an einem Medientermin auch zum Rennen um die Nummer 1, das Rafael Nadal per Ende Jahr mit grosser Wahrscheinlichkeit für sich entscheiden kann. Der Spanier weist einen Vorsprung von satten 2370 Punkten auf.

Roger Federer am Medientermin in Schanghai.
Legende: Gut gelaunt Roger Federer am Medientermin in Schanghai. Reuters

Nummer 1 kein Ziel mehr

Der 19-fache Major-Champion nimmt dies gelassen hin: «Ich kann nicht mehr spielen, als ich spiele.» Nach Nadals US-Open-Sieg sei die Nummer 1 kein Ziel mehr gewesen.

Er wisse, dass er in Schanghai, Basel, Paris-Bercy und an den ATP Finals gewinnen müsste, um noch eine Chance zu haben. «Es wird immer unwahrscheinlicher, Ende Jahr die Nummer 1 zu sein», so Federer. «Aber das ist in Ordnung.» Schade sei einzig, dass er sich in Montreal verletzt habe. Denn: «Es wäre ein tolles Rennen geworden.»

Zwei Grössen unter sich

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.