Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer überzeugt beim Auftakt in Miami

Roger Federer ist der Start ins ATP-1000-Turnier von Miami geglückt. Der Baselbieter gewann sein Zweitrundenspiel gegen den Kroaten Ivo Karlovic (ATP 53) souverän mit 6:4 und 7:6 und feierte seinen 20. Sieg in diesem Jahr.

Legende: Video Zusammenfassung Federer - Karlovic abspielen. Laufzeit 03:38 Minuten.
Aus sportaktuell vom 21.03.2014.

Roger Federer bekundete im 12. Aufeinandertreffen mit Ivo Karlovic (ATP 53) keinerlei Probleme. Zuvor hatte der Weltranglisten-Fünfte gegen den Aufschlagspezialisten aus Kroatien nur einmal verloren und insgesamt nur gerade 3 Sätze abgegeben. In Miami konnte Karlovic keine Resultatkosmetik betreiben, zu souverän war der Auftritt des 32-jährigen Baselbieters.

Traumquote bei erstem Aufschlag

Federer, der in Runde 1 des 2. ATP-1000-Turniers nach Indian Wells ein Freilos genossen hatte, hinterliess auf Key Biscayne einen hoch konzentrierten Eindruck. Im 1. Satz nutzte der Schweizer die einzige Breakmöglichkeit und servierte den Durchgang danach nach Hause.

Wie in Kalifornien, wo Federer erst im Final von Novak Djokovic gestoppt wurde, überzeugte er mit seinem Service. So machte er bis Mitte des 2. Satzes immer den Punkt nach 1. Aufschlag. Während des gesamten Spiels musste er bei eigenem Service nur gerade 3 Punkte abgeben.

14. Sieg in der 15. Kurzentscheidung

Nachdem Federer zwei weitere Breakchancen nicht hatte nutzen können, kam es zum 15. Tie-Break gegen den 2,11-m-Hünen. Nach zwei Volleyfehlern des Gegners behielt Federer mit 7:4 die Oberhand. «Ich konnte während des gesamten Matchs sehr sauber spielen», freute sich der Baselbieter.

Nun gegen De Bakker

In Runde 3 trifft er auf Thiemo de Bakker (ATP 162) aus den Niederlanden, der sich in 3 Sätzen gegen den Spanier Fernando Verdasco durchsetzte. Federer gewann beide bisherigen Duelle gegen den 25-Jährigen.

Auch Djokovic ohne Probleme

Auch Indian-Wells-Sieger Djokovic startete in Miami problemlos. Der Serbe setzte sich gegen den Franzosen Jérémy Chardy klar mit 6:4 und 6:3 durch.

Wawrinka am Samstagnachmittag

Stanislas Wawrinka, der in der 1. Runde ebenfalls ein Freilos genossen hatte, bestreitet seine Auftakt-Partie gegen Daniel Gimeno-Traver (ATP 99) am Samstag um 16:00 Uhr Schweizer Zeit.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Amateur, Aarau
    Von 11 Service Games servierte Federer neun Mal zu Null! In Tennisforen fragt man sich, ob das ein neuer Rekord sei. Das "Aufschlagsmonster" war also eigentlich gar nicht Karlovic sondern Federer. Karlovic ist extrem mühsam zu breaken. Tie Breaks gegen ihn sind deshalb ganz normal (die Quote 15:1 auch rekordverdächtig). Nicht erwähnt: Viele schöne Passierbälle von Federer, häufiger Netzvorstoss von Karlovic, oft erfolgreich. Mit seinen langen Armen und Beinen deckt er den halben Platz ab.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alexander Schnell, Genf
    RF hat hier super Leistung gezeigt!!! Nur 3 Punkte bei eigenem Aufschlag abgegeben und sogar ein Break gegen karlovic (!) geschafft SUPER LEISTUNG RF!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André P., ebikon
    bis in den Viertelfinal sollte er easy kommen...im 4-el Final gegen Ferrer oder Dimitrov dann nicht mehr so einfach - der eine sehr talentiert aber unkonstant, der andere ist Kampfsau, eine Kombination dieser 2 wäre extrem schwer zu bezwingen aber das eine oder andere machbar...haha
    Ablehnen den Kommentar ablehnen