Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer und Wawrinka mit Freilosen

Roger Federer und Stanislas Wawrinka starten mit einem Freilos in das ATP-1000-Turnier in Indian Wells. Die beiden Schweizer wurden in die Tableau-Hälfte von Rafael Nadal gelost und könnten im Viertelfinal aufeinandertreffen.

Roger Federer (links) und Stanislas Wawrinka in Indian Wells.
Legende: Freilos zum Auftakt Roger Federer (links) und Stanislas Wawrinka in Indian Wells. EQ Images

Der Weg unter die letzten Acht führt für Federer nach einem Freilos zunächst über einen Qualifikanten. Im Achtelfinal könnte er auf Tommy Haas (ATP 12) oder Kei Nishikori (ATP 21) treffen.

Auch Wawrinka mit Freilos

Für Wawrinka beginnt das Turnier wie für Federer am Samstag oder am Sonntag. Erster Gegner wird der Kroate Ivo Karlovic (ATP 51) oder der Russe Alex Bogomolov (ATP 92) sein.

Bereits im letzten Jahr war es in Indian Wells zu einem Duell Federer gegen Wawrinka gekommen. Der Baselbieter gewann im Achtelfinal in 3 Sätzen.

Nadal gegen Stepanek oder Istomin

Die Weltnummer 1 Rafael Nadal geniesst wie Novak Djokovic (ATP 2) zum Auftakt ein Freilos. Während der Spanier den Sieger der Partie zwischen Radek Stepanek (Tsch, ATP 50) und Denis Istomin (Usbekistan, ATP 56) fordern wird, muss der Serbe gegen Victor Hanescu (Rum, ATP 87) oder einen Qualifikanten ran.

Legende: Video Federer - Wawrinka in Indian Wells («sportaktuell», 14.03.2013) abspielen. Laufzeit 01:10 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.03.2013.

Hingis tritt im Doppel an

Martina Hingis tritt in Indian Wells an der Seite von Sabine Lisicki, die sie seit dem Australian Open als Coach betreut, an. Das Duo spielt zum Auftakt gegen die Australierinnen Ashleigh Barty/Casey Dellacqua.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von CES, Aarau
    Übrigens: Stan und Roger spielen (diese Woche, laut Turnier-Webseite) Doppel gegen Bopanna/Qureshi. Auch weitere Cracks wie Djokovic, Murray, Tsonga, Delpo und andere spielen Doppel in Indian Wells. Wollen nun plötzlich alle ihr Netzspiel verbessern? Vielleicht eine interessante Entwicklung im Tennis, wenn die Top-Spieler vermehrt Doppel spielen. Sie zeichnet sich seit einiger Zeit ab, aber jetzt fällt es definitiv auf. Jedenfalls: gute Übung für Stan und Roger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Martins, Schaffhausen
    Das wird verdammt interessant! Ich hoffe, die beiden treffen aufeinander. Nimmt mich echt wunder, ob Stan Roger schlagen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von CES, Aarau
      Mich auch. Aber "wir" sind noch nicht im VF. Stan hätte Gelegenheit, sein H2H aufzubessern (1:12!). Scheidet RF im VF aus, verliert er wenigstens keine Punkte; scheidet Stan aus, gewinnt er ein paar, denn er war 2013 schon im AF draussen. Es ist ja eigentlich lustig: Stan hat bisher einige 250er-Turniere gewonnen plus Olympiagold mit RF plus das AO. Ich hoffe, er wird nun auch bei den 500er- und 1000er-Turnieren zulegen können. Wenns zum VF kommt, brauche ich jedenfalls beide Daumen ...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René, St.Gallen
    @Hug, Wilen Dass RF und Stan bei einem solch grossen Turnier (Masters oder GS) mit Sicherheit erst im Finale aufeinander treffen würden, braucht es folgende Voraussetzung: Entweder sind sie an Nr.1 & 2 gesetzt oder Nr.3 & 4 - bei jeder anderen Setzung wär's vor dem Finale möglich. RF könnte hier nur mit dem Turniersieg bestenfalls auf die ATP Nr.4 vorstossen. Falls RF auch in Miami spielt, ist die ATP Nr.4 dann eher realistischer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen